Abo
  • Services:
Anzeige
Plextor M8PeY
Plextor M8PeY (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

M8Pe: Plextor veröffentlicht PCIe-SSD in drei Varianten

Plextor M8PeY
Plextor M8PeY (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Eine Basis, drei Optionen: Plextors M8Pe ist demnächst im Handel erhältlich. Die SSD unterstützt das NVMe-Protokoll über eine schnelle PCIe-Anbindung und wird optional mit Kühler ausgeliefert.

Plextor hat angekündigt, dass die M8Pe ab August 2016 im Handel erhältlich sein soll. Die SSD wurde vom Hersteller bereits mehrfach auf Messen ausgestellt, zuletzt auf der Computex im vergangen Juni in Taipeh. Die M8Pe entspricht der CX2-Serie für OEMs des Mutterunternehmens Lite-on, hierzulande werden die SSDs aber von der Plextor-Tochter direkt an Endkunden verkauft.

Anzeige

Bei der M8Pe handelt sich um ein Flash-Drive im M.2-2280-Kärtchenformat mit 80 mm Länge, weshalb es in nahezu jedes Mainboard passt. Basis der SSD ist der sogenannte Eldora-Controller (88SS1093) von Marvell mit acht Kanälen, der den 15-nm-MLC-Flash-Speicher von Toshiba anspricht. Der Controller unterstützt das NVMe-Protokoll für geringe Latenzen und eine PCIe-3.0-x4-Anbindung für hohe sequenzielle Datentransferraten. Plextor verkauft die M8Pe mit 128, 256, 512 und 1.024 GByte Kapazität in jeweils drei Varianten.

Die Basis bildet die M8PeG als nacktes M.2-Kärtchen, alternativ gibt es die M8PeG auch mit kleinem Kühlkörper. In der Pressemitteilung spricht Plextor etwas überschwänglich von einem hocheffizienten Design und beeindruckend leistungsstarken Lamellen - der Heatspreader verhindert bei Dauerlast eine Drosselung. Die M8PeY führt das Prinzip einen Schritt weiter: Die M.2-SSD sitzt auf einer HHHL-Platine (Half Height Half Length) inklusive Kühler.

  • Daten der Plextor M8PeG (Foto: Marc Sauter/Golem.de)
  • M8Pe in drei Varianten (Bild: Plextor)
  • M8PeY (Bild: Plextor)
  • M8PeG (Bild: Plextor)
Daten der Plextor M8PeG (Foto: Marc Sauter/Golem.de)

Je nach Kapazität fällt die Leistung der M8Pe drastisch unterschiedlich aus: Die Variante mit 128 GByte soll lesend bis zu 1.600 und schreibend bis zu 500 MByte pro Sekunde erreichen, die Input-/Output-Operationen benennt der Hersteller mit 120.000/130.000 pro Sekunde. Das 1-TByte-Modell schafft laut Plextor bis zu 2,5 und 1,5 GByte pro Sekunde sowie 280.000/240.000 IOPS.

Preise hat Plextor bisher nicht bekanntgegeben, sie dürften sich aber an denen der Mitbewerber Samsung (950 Pro) und Toshiba (OCZ RD400) orientieren. Wir halten rund 120 bis 650 Euro für realistisch, die HHHL-Variante dürfte teurer sein. Plextor gibt fünf Jahre Garantie.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Köln
  2. Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Berlin
  3. Amprion GmbH, Dortmund
  4. Birkenstock GmbH & Co. KG Services, Neustadt (Wied)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 129,99€
  2. 5,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

  1. Datenrate/Zellengröße

    Gandalf2210 | 22:59

  2. Re: Kein Hardware-Bug? Warum nicht?

    Bonita.M | 22:55

  3. Re: Nun seien wir ehrlich, alle Arbeitnehmer sind...

    xbh | 22:55

  4. Re: Ein nicht beachteter Aspekt.

    Berner Rösti | 22:49

  5. Re: 40000?

    storm009 | 22:45


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel