M40 und M4: Nvidias neue Tesla-Karten sollen Deep Learning beschleunigen

Zwei Modelle für Server: Die Tesla M40 und die Tesla M4 sind Beschleuniger-Karten für Deep Learning, Bilderkennungsalgorithmen und Videoverarbeitung. Anders als bei früheren Tesla-Modellen mangelt es ihnen aber an Double-Precision-Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla M40
Tesla M40 (Bild: Nvidia)

Nvidia hat zwei neue Beschleuniger-Karten vorgestellt, die Tesla M40 und die Tesla M4. Beide Modelle basieren auf der aktuellen Maxwell-v2-Architektur und sollen in unterschiedlichen Server-Segmenten eingesetzt werden. Die Tesla M40 ist Nvidia zufolge das schnellste Modell für Deep Learning, die Tesla M4 ist als kompakte Karte für beispielsweise Video-Transcoding ausgelegt.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/d)
    Helmerding hiw Maschinen GmbH, Bad Oeynhausen
  2. Mitarbeiter* Technischer Support / After Sales
    LISTAN GmbH, Glinde
Detailsuche

Technisch sind die Tesla M40 und die Tesla M4 altbekannt: Die M40 basiert auf dem GM200-Chip mit Maxwell-v2-Technik. Wie bei der Geforce GTX Titan X sind alle 3.072 Shader-Einheiten aktiviert, die theoretische Rechenleistung bei einfacher Genauigkeit (Single Precision) beträgt Nvidia zufolge sieben Tflops. Zurückgerechnet entspricht das einem GPU-Takt von 1.140 MHz - die Titan X kommt auf einen Boost von 1.075 MHz. Die DP-Leistung (Double Precision) verschweigt Nvidia, da sie nur 1/32 der SP-Geschwindigkeit beträgt. Der Speichertakt der Tesla M40 liegt bei drei GHz, der GDDR5 hängt an einem 384-Bit-Interface und fasst zwölf GByte.

  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
  • Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)
Präsentation zur Tesla M40 und M4 (Bild: Nvidia)

Bei der Tesla M4 verwendet Nvidia den GM206-Chip wie auch in der Geforce GTX 960 und Geforce GTX 950. In der Tesla M4 kommt ein Vollausbau zum Einsatz, was 1.024 Shader-Einheiten bedeutet. Angesichts der von Nvidia genannten 2,2 Tflops Single Precision dürfte die Karte mit etwa 1.075 MHz takten. Das Speicherinterface ist 128 Bit breit und hängt an vier GByte GDDR5-Videospeicher mit 2,75 GHz Frequenz. Die Karte selbst wird in Low-Profile-Bauweise ausgeliefert, die TDP beträgt bis zu 75 Watt.

Die Tesla M40 und die Tesla M4 verfügen über keinen Lüfter, denn der befindet sich im Server-Rack. Da beide Karten Rechenbeschleuniger sind, fehlen zudem Display-Ausgänge. Die zwei neuen Modelle sollen in den nächsten Wochen verfügbar sein, Preise nannte Nvidia keine.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /