Abo
  • Services:
Anzeige
M3 Portable
M3 Portable (Bild: Samsung)

M3 und P3: Samsung quetscht 4 TByte in eine kleine externe Festplatte

M3 Portable
M3 Portable (Bild: Samsung)

4 TByte Speicherplatz in einer externen 2,5-Zoll-Festplatte - das hat bisher noch keiner geschafft. Samsungs neue M3 und P3 bieten so viel Kapazität, der USB-3.0-Anschluss sorgt für Geschwindigkeit.

Anzeige

Samsung hat zwei externe Festplatten angekündigt, die erstmals eine Kapazität von 4 TByte im 2,5-Zoll-Formfaktor bei weniger als 20 mm Dicke bieten. Die M3 Portable (PDF) und die P3 Portable (PDF) sind mit einer USB-3.0-Schnittstelle versehen, um Daten schnell genug von oder auf die HDDs zu transferieren. Als Basis der beiden externen Festplatten dient Samsungs M10P, in der fünf Platter mit je 800 GByte stecken. Diese dürften mit 5.400 Umdrehungen pro Minute rotieren.

Details zur Übertagungsgeschwindigkeit der externen HDDs gibt Samsung nicht an, sondern spricht einzig von bis zu 4,8 GBit pro Sekunde. Das entspricht umgerechnet 600 MByte pro Sekunde - die keine Festplatte auch nur annähernd erreicht. Hinsichtlich der Kapazität bietet Samsung die M3 Portable und die P3 Portable mit 500 GByte, 1 TByte, 2 TByte und 4 TByte an. Das Gehäuse der drei kleineren Versionen misst 112 x 82 x 17,5 mm und wiegt bedingt durch die unterschiedliche Anzahl an Plattern in der Festplatte 140 bis 170 Gramm.

Einzig die 4-TByte-Modelle sind 236 Gramm schwer, da doppelt so viele Platter vorhanden sind und die Gehäusemaße bei 118 x 82 x 19,85 mm liegen. Die M3 Portable und die P3 Portable mit bis zu 2 TByte sind bereits im Handel verfügbar, sie kosten rund 90 Euro. Die Varianten mit 4 TByte Speicherplatz sollen in den kommenden Wochen erhältlich sein, eine Preisangabe hat Samsung nicht gemacht. Seagates Backup Plus Fast mit 4 TByte und Raid 0 kostet über 300 Euro.

Die größte externe SSD stammt übrigens von Sandisk: Die Extreme 900 fasst bis zu 1,92 TByte und wird per USB-3.1-Anschluss und Typ-C-Stecker mit dem Zielsystem verbunden. Die Geschwindigkeit soll bei bis zu 850 MByte pro Sekunde liegen.


eye home zur Startseite
gaym0r 21. Jun 2015

Und Raid1 wäre plötzlich ein Wunderbackup? Nein.

gaym0r 21. Jun 2015

10¤ mehr pro TB? Also 110¤?..

Laoban 19. Jun 2015

in der Annahme dass hier nur eine 2,5" platte verbaut ist und keine zwei im RAID wie es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VSA GmbH, München
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Man müsste mal den Elektrosmog messen, der...

    quasides | 01:20

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Ganta | 01:18

  3. Re: Versichertenstammdatenmanagement

    madMatt | 00:57

  4. Re: OT: Golem-Werbung

    Squirrelchen | 00:57

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    ms (Golem.de) | 00:30


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel