Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaserausbau: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten.
Glasfaserausbau: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten. (Bild: M-net)

M-net: Verlegen von Glasfaser dauert pro Straße nur wenige Tage

Glasfaserausbau: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten.
Glasfaserausbau: Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten. (Bild: M-net)

M-net treibt den Ausbau der Glasfaser in München weiter voran. "In der Regel benötigt der Bautrupp pro Straße nur wenige Tage für das Verlegen der Kabel und den jeweiligen Hausanschluss", hieß es.

M-net beginnt mit den Bauarbeiten für die zweite Phase seines Münchner Glasfaserausbaus. Das gab der Netzbetreiber am 20. Juli 2016 bekannt. In den Stadtteilen Hasenbergl und Harthof haben die Stadtwerke München (SWM) damit begonnen, die ersten Glasfaserleitungen zu verlegen. SWM-Chef Florian Bieberbach sagte: "In der Regel benötigt der Bautrupp pro Straße nur wenige Tage für das Verlegen der Kabel und den jeweiligen Hausanschluss."

Anzeige

Ein Sprecher sagte Golem.de: "Die Stadtwerke München bauen nach konventioneller Weise aus. Es werden Mikroröhrchen verlegt, in die die Glasfasern anschließend eingeblasen werden." Zuvor wurde berichtet, dass von M-Net beim Glasfaserausbau eine Spülbohranlage für das Verlegen von Leerrohren ohne umfangreiche Tiefbauarbeiten einsetzt.

Im April zählte M-net rund 380.000 Kundenanschlüsse, hier sind Privat- und Geschäftskunden zusammengefasst.

Langfristig soll ganz München flächendeckend erschlossen werden

In den kommenden fünf Jahren würden die SWM und ihre Telekommunikationstochter M-net weitere 35.000 Gebäude mit rund 230.000 Wohneinheiten außerhalb des Mittleren Rings erschließen, kündigte M-Net an.

Im Zeitraum von 2010 bis 2014 haben die SWM und M-net die Stadtteile innerhalb des Mittleren Rings mit rund 32.000 Gebäuden erschlossen.

Im kommenden Jahr werden die Bauarbeiten in voraussichtlich sieben weiteren Stadtteilen fortgesetzt: Laim, Freiham, Neuhadern, Obersendling, die Viertel am Luitpoldpark, an der Infanteriestraße und in der Messestadt Riem. Bis zum Jahr 2021 werden die SWM und M-net insgesamt rund 570.000 Haushalte und 81.000 Gewerbebetriebe in München mit Glasfaser erschlossen haben. 70 Prozent aller Münchner Haushalte verfügen dann über einen Glasfaser-Internetanschluss. Langfristig soll ganz München flächendeckend erschlossen werden.


eye home zur Startseite
Hannelore67 19. Okt 2016

Hallo! In meiner Altersresidenz habe ich eigentlich bisher noch kein Problem damit gehabt...

vanilla thunder 21. Jul 2016

Ich glaube, wir sind Nachbarn, denn haargenau die gleiche Geschichte ist auch bei mir...

Ovaron 21. Jul 2016

KVz/DSLAM sind für Kupferanschlüsse. Für Glasfaser stellt Telekom einen neuen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. Daimler AG, Germersheim
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 25,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX Vega 56 im Test

    AMD positioniert sich in der Mitte

  2. The Patent Scam

    X-Plane-Macher veröffentlicht Film über Patenttrolle

  3. Uncharted The Lost Legacy im Test

    Abenteuer mit voller Frauenpower

  4. Nokia 8

    Top-Smartphone mit Zeiss-Optik und 360-Grad-Audio

  5. Frontrow

    Halskette als Kamera zum Dauerfilmen

  6. Streetscooter Work XL

    Deutsche Post stellt Elektro-Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  8. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  9. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  10. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Re: Im Ernst?

    DeathMD | 09:59

  2. Re: Datenschutz/Abwehr?

    Tet | 09:59

  3. Re: Deswegen hat das nächste Vollpreis Mordor...

    svnshadow | 09:59

  4. Re: An der IT gespart? ;)

    gaym0r | 09:58

  5. Re: Na, geht doch

    Berner Rösti | 09:58


  1. 10:00

  2. 09:54

  3. 09:04

  4. 08:49

  5. 07:40

  6. 07:21

  7. 16:57

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel