Abo
  • Services:
Anzeige
G.fast-DPU
G.fast-DPU (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

M-net: G.fast-Ausbau erfolgte in nur einem Jahr

G.fast-DPU
G.fast-DPU (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

M-net, Huawei und AVM haben heute stolz ihr G.fast-Projekt vorgestellt. Am liebsten hätte der Stadtnetzbetreiber die Glasfaser für alle Kunden bis in die Wohnung gelegt.

Der Ausbau von G.fast durch den Stadtnetzbetreiber M-Net erfolgte in nur einem Jahr. Das sagte M-net Chief Technology Officer Michael Fränkle Golem.de am 30. Mai 2017 auf der Branchenmesse Angacom. "Die e2e-Kette spielt fehlerfrei seit Januar 2017 im Labor." Als erster Netzbetreiber in Deutschland setzt M-net die Datenübertragungstechnologie G.fast breit ein.

Anzeige

Während Huawei die Netzwerkkomponenten liefert, kommt in der Wohnung des Nutzers die neue Fritzbox 7582 von AVM zum Einsatz.

Bis zum Jahr 2021 werden M-net und die Stadtwerke München (SWM) insgesamt rund 620.000 Wohneinheiten in der bayerischen Landeshauptstadt mit FTTB-Anschlüssen ausstatten. Dies entspricht knapp 70 Prozent aller privaten Wohnungen und Gewerbeeinheiten.

Dabei endet die Glasfaserleitung in der Regel im Keller des Gebäudes. Bis zur Wohnung kommt oftmals noch die hausinterne Telefonleitung zum Einsatz. Vor allem in Mehrfamilien- und Mietshäusern begrenzt dies die Geschwindigkeit des Internetanschlusses. Fränkle: "Wir wären am glücklichsten, die Glasfaser direkt bis zum Kunden zubringen. Aber G.fast ist der bestmögliche Standard für unser Problem."

Glasfaser für München

Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf. Aufgrund des genutzten Frequenzbandes ist der Einsatz optimiert für kurze Leitungsdistanzen bis rund 250 Meter.

"Für den Münchner Ausbau liefern wir unter anderem die sogenannten DPUs. Diese setzen in den Gebäuden die Datensignale aus dem Glasfasernetz der M-Net in G.fast-Daten um, die dann über die bestehenden Telefonleitungen in die Kundenwohnungen gelangen", erklärte Walter Haas, Chief Technology Officer von Huawei Deutschland.

G.fast ist ein ITU-T-Standard (G.9700 und G.9701) der DSL-Technik und basiert auf dem Vectoring-Übertragungsverfahren.

Die neue Fritzbox 7582 setzt auf G.fast und Supervectoring 35b ein. Die Fritzbox sei kompatibel zu den bestehenden Anschlüssen VDSL-Vectoring, VDSL und ADSL, sagte Gerd Thiedemann, Leiter Produktmanagement bei AVM. Neben WLAN AC kann ein WLAN-N-Funknetz eingesetzt werden. Dazu kommen ein Mediaserver, NAS-Funktion, die Steuerung intelligenter Steckdosen oder Heizkörperregler, eine Telefonanlage und Funktionen wie WLAN-Gastzugang oder eine Kindersicherung.


eye home zur Startseite
Ovaron 31. Mai 2017

---------------------------------------------------------------------> Vielleicht nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Kermi GmbH, Plattling
  4. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Klingt gut, aber ...

    elcaron | 19:11

  2. Re: Deutsche Konkurenz

    DAUVersteher | 19:11

  3. Re: Kosten ...

    elcaron | 19:10

  4. Re: Nie wieder ein SM ohne Wasserschutz!

    berritorre | 19:10

  5. Sägefirma verklagt Kunden wegen falscher Verwendung

    Bradolan | 19:09


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel