• IT-Karriere:
  • Services:

M-net: G.fast-Ausbau erfolgte in nur einem Jahr

M-net, Huawei und AVM haben heute stolz ihr G.fast-Projekt vorgestellt. Am liebsten hätte der Stadtnetzbetreiber die Glasfaser für alle Kunden bis in die Wohnung gelegt.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast-DPU
G.fast-DPU (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Ausbau von G.fast durch den Stadtnetzbetreiber M-Net erfolgte in nur einem Jahr. Das sagte M-net Chief Technology Officer Michael Fränkle Golem.de am 30. Mai 2017 auf der Branchenmesse Anga Com. "Die e2e-Kette spielt fehlerfrei seit Januar 2017 im Labor." Als erster Netzbetreiber in Deutschland setzt M-net die Datenübertragungstechnologie G.fast breit ein.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich bei Emden, Bremen
  2. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau

Während Huawei die Netzwerkkomponenten liefert, kommt in der Wohnung des Nutzers die neue Fritzbox 7582 von AVM zum Einsatz.

Bis zum Jahr 2021 werden M-net und die Stadtwerke München (SWM) insgesamt rund 620.000 Wohneinheiten in der bayerischen Landeshauptstadt mit FTTB-Anschlüssen ausstatten. Dies entspricht knapp 70 Prozent aller privaten Wohnungen und Gewerbeeinheiten.

Dabei endet die Glasfaserleitung in der Regel im Keller des Gebäudes. Bis zur Wohnung kommt oftmals noch die hausinterne Telefonleitung zum Einsatz. Vor allem in Mehrfamilien- und Mietshäusern begrenzt dies die Geschwindigkeit des Internetanschlusses. Fränkle: "Wir wären am glücklichsten, die Glasfaser direkt bis zum Kunden zubringen. Aber G.fast ist der bestmögliche Standard für unser Problem."

Glasfaser für München

Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf. Aufgrund des genutzten Frequenzbandes ist der Einsatz optimiert für kurze Leitungsdistanzen bis rund 250 Meter.

"Für den Münchner Ausbau liefern wir unter anderem die sogenannten DPUs. Diese setzen in den Gebäuden die Datensignale aus dem Glasfasernetz der M-Net in G.fast-Daten um, die dann über die bestehenden Telefonleitungen in die Kundenwohnungen gelangen", erklärte Walter Haas, Chief Technology Officer von Huawei Deutschland.

G.fast ist ein ITU-T-Standard (G.9700 und G.9701) der DSL-Technik und basiert auf dem Vectoring-Übertragungsverfahren.

Die neue Fritzbox 7582 setzt auf G.fast und Supervectoring 35b ein. Die Fritzbox sei kompatibel zu den bestehenden Anschlüssen VDSL-Vectoring, VDSL und ADSL, sagte Gerd Thiedemann, Leiter Produktmanagement bei AVM. Neben WLAN AC kann ein WLAN-N-Funknetz eingesetzt werden. Dazu kommen ein Mediaserver, NAS-Funktion, die Steuerung intelligenter Steckdosen oder Heizkörperregler, eine Telefonanlage und Funktionen wie WLAN-Gastzugang oder eine Kindersicherung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ovaron 31. Mai 2017

---------------------------------------------------------------------> Vielleicht nicht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /