M-net: FTTH-Ausbau in München geht doch weiter

Stadtwerke und M-net machen mit Glasfaser erst einmal weiter. Aber nach weiteren 3.200 Gebäuden ist offenbar Schluss.

Artikel veröffentlicht am ,
M-net Ausbau im niederbayerischen Loiching
M-net Ausbau im niederbayerischen Loiching (Bild: M-net)

Die Stadtwerke München (SWM) und M-net erweitern das laufende Glasfaser-Ausbauprojekt in München um zusätzliche Netzabschnitte. Das gaben die Partner am 19. Mai 2021 bekannt. Bis 2023 erschließen die beiden Unternehmen rund 3.200 weitere Gebäude in der Balanstraße, Blumenau und Laim-Mitte mit Glasfaser und versorgen damit rund 17.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten mit Glasfaser-Anschlüssen.

Stellenmarkt
  1. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
Detailsuche

Bisher haben die Stadtwerke München die passive Glasfaser in der Landeshauptstadt verlegt. M-Net hat dann den Betrieb und die Vermarktung an die Nutzer übernommen. Der gemeinsame Glasfaserausbau läuft bereits seit dem Jahr 2010.

München ist damit eine der am besten mit Glasfaser ausgebauten Städte Deutschlands. Gegenwärtig sind 600.000 Haushalte an das Glasfasernetz angebunden, bis zum Abschluss des nun erweiterten Ausbaus im Jahr 2023 werden es knapp 650.000 Haushalte sein.

"Mit der Erweiterung der bestehenden Ausbauplanung um zusätzliche Gebiete kommen wir unserem langfristigen Ziel einer flächendeckenden Glasfaserversorgung für München ein weiteres Stück näher", sagte Florian Bieberbach, Vorsitzender der SWM-Geschäftsführung.

M-net: Doch nicht ganz München?

Den bisherigen Plan des Glasfaserausbaus mit FTTB (Fiber To The Building) für die gesamte Stadt wollen die Partner aber nicht weiter fortführen. Das geht aus einer Antwort der Stadtwerke an die Freien Wähler/ÖDP-Fraktion hervor, die am 24. März 2021 veröffentlicht wurde. Die Stadtwerke lehnen danach einen weiteren Ausbau in der bestehenden Form ab, da dieser "wirtschaftlich nicht vertretbar" sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

AynRandHatteRecht 21. Mai 2021 / Themenstart

Die Website der Stadt München ist bis heute nicht per IPv6 erreichbar, die IT...

AynRandHatteRecht 21. Mai 2021 / Themenstart

Ja, okay. Boomer ist ein Mindset, nicht unbedingt eine Alterskategorie. Ich hatte schon...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /