M-Byte: Byton stattet Autocockpit mit 48-Zoll-Display aus

Das Elektroauto M-Byte von Byton erhält drei riesige Displays - das beeindruckendste ist das 48 Zoll lange Modell, das sich über das gesamte Armaturenbrett erstreckt. Dazu kommen ein Tablet auf dem Lenkrad und ein kleineres Display zwischen den Vordersitzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Displays, wohin das Auge blickt
Displays, wohin das Auge blickt (Bild: Byton)

Der M-Byte von Byton wird 2019 vermutlich das Fahrzeug mit der größten Displayoberfläche werden. Das sogenannte Shared Experience Display ist ein 1,22 m langer, gebogener Bildschirm mit bis zu drei Content-Bereichen. Die Auflösung verriet der Hersteller noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
Detailsuche

Der linke Bereich des Displays hinter dem Lenkrad ist fahrzeugrelevanten Informationen vorbehalten. Im Split-Screen-Mode können der mittlere und der rechte Bereich des Displays mit unterschiedlichen Inhalten bespielt werden. Der mittlere Bereich wird dann über das 7 Zoll große Tablet auf dem Lenkrad gesteuert, der rechte vom Beifahrer über das 8 Zoll große Touchpad zwischen den Vordersitzen bedient.

Das große Display soll Navigation, Musik, Videos, Fotos, Dateien, Kontakte und mehr anzeigen. Außerdem soll der Sprachassistent Amazon Alexa eingebunden werden.

Das Tablet für den Fahrer sitzt in der Mitte des Lenkrads direkt über dem Airbag. Es dient als eine der Hauptschnittstellen zur Konfiguration des Fahrzeugs und zur Interaktion mit dem großen Display, das keine Touchfunktionen bietet. Das 8-Zoll-Touchpad zwischen den Vordersitzen erlaubt es auch dem Beifahrer, das Hauptdisplay anzusteuern.

  • Interieur des Byton M-Byte (Bild: Byton)
Interieur des Byton M-Byte (Bild: Byton)

Die Fondpassagiere bekommen eigene Bildschirme an den Rückenlehnen der Vordersitze. Über deren Größe ist noch nichts bekannt. Die Inhalte dieser Bildschirme können auch auf dem Hauptbildschirm geteilt werden.

Das Serienmodell des Byton M-Byte soll im Sommer 2019 gezeigt werden und die Serienproduktion ab Jahresende beginnen. Die Basisversion soll eine Reichweite von 400 km erreichen. Die teurere Version mit mehr Leistung und größerem Akku soll 520 km weit kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

ichbinsmalwieder 14. Jan 2019

Gut - daran ist aber eher die dämliche Idee schuld, auf der linken Fahrbahn zu fahren...

sebastilahn 08. Jan 2019

Was ich bei der ganzen Thematik kritisch sehe, ich die Langlebigkeit der Komponenten, die...

gadthrawn 08. Jan 2019

Daran arbeiten sie schon https://www.welt.de/wirtschaft/article182380996/Fake-Mond-China...

gadthrawn 08. Jan 2019

Lustig wäre ja: Bremsassistenz nun gegen Aufpreis Werbefrei verfügbar...

Anonymer Nutzer 08. Jan 2019

Doch habe ich gelesen, wollte ich schreiben. Nur nicht den aktuellen Artikel wie ich...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /