Abo
  • Services:
Anzeige
Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor
Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

M.2-2230: Toshiba zeigt weltweit kleinste NVMe-SSD

Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor
Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Gesteckt oder verlötet: Toshiba hat die kompakteste SSD mit NVMe-Protokoll vorgestellt, die kaum größer als eine SD-Speicherkarte ist. Die verlötete Version ist sogar noch ein bisschen kleiner.

Toshiba hat das nach eigenen Angaben weltweit kompakteste Solid State Drive mit NVMe-Protokoll vorgestellt. Die BG1 genannte SSD wird entweder als M.2-Steckkärtchen im 2230-Format ausgeliefert oder als 16 x 20 mm kleiner BGA-Baustein, der direkt mit der Platine verlötet wird. Eingesetzt werden soll der Winzling in Detachable-Geräten oder sogenannten Performance-Tablets. Das kommende Surface Pro 4 wäre beispielsweise eine Option.

Anzeige

Hinsichtlich der technischen Daten wollte sich Toshiba wortwörtlich nicht in die Karten schauen lassen, unter dem Aufkleber aber sind uns bekannte Bauteile vorhanden: Der 88NV1140-Controller stammt von Marvell, er unterstützt das NVMe-Protokoll für kürzere Latenzen und wird über zwei PCIe-2.0-Lanes angebunden. Der Chip beherrscht zudem den L1.2-Schlafzustand, was für Instant Go (Connected Standby) unter Windows wichtig ist.

  • Details zu Toshibas BG1-SSD mit NVMe (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Toshibas BG1-SSD mit NVMe im M.2-2230-Formfaktor (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Details zu Toshibas BG1-SSD mit NVMe (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Beim Flash-Speicher verwendet Toshiba keine der neuen 256-GBit-TLC-Bausteine, sondern den schon länger verfügbaren 128-GBit-TLC-Flash. Die BG1-SSD wird mit 128 und 256 GByte Kapazität angeboten, eine zusätzliche Cache-Stufe unterstützt der Marvell-Controller nicht. Ohnehin wäre auf dem M.2-Steckkärtchen dafür kein Platz, ein Chip vorne und einer hinten entsprechen bereits einer Vollbestückung der kleinen SSD.

Die wenigen Leistungswerte der BG1-SSD klingen gut: Toshiba gibt eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von bis zu 715 und eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 228 MByte pro Sekunde an. Zu den gerade bei Verwendung des NVMe-Protokolls interessanten Input-/Output-Operationen pro Sekunde macht der Hersteller keine Angaben.

Für Endkunden dürften die BG1-SSDs kaum interessant sein, bei großen OEMs wie Microsoft hingegen könnte durchaus Nachfrage bestehen.


eye home zur Startseite
Ovaron 13. Aug 2015

Was spricht dageben? Wie sollten USB-Sticks mit GBE, Wifi, SATA, LTE,... kommunizieren...

fokka 13. Aug 2015

wie marc schon sagt, die 1,8" baugröße ist bei ssds mehr oder weniger inexistent. die...

Gandalf2210 13. Aug 2015

Toshiba den kleinsten. Wenn man nicht die größte SSD bauen kann, dann halt die kleinste.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Consors Finanz, München
  3. Ratbacher GmbH, Coburg
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  2. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  3. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  4. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger

  5. Seniorenhandys im Test

    Alter, sind die unpraktisch!

  6. PixelNN

    Mit Machine Learning unscharfe Bilder erkennbar machen

  7. Mobilfunk

    O2 in bayerischer Gemeinde seit 18 Tagen gestört

  8. Elektroauto

    Tesla schafft günstigstes Model S ab

  9. Bundestagswahl 2017

    IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung

  10. Fortnite Battle Royale

    Entwickler von Pubg sorgt sich wegen Unreal Engine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

  1. Re: Android als Seniorensystem?

    Rax | 15:34

  2. Re: Drecks-Laden

    xxsblack | 15:33

  3. Re: Nutzen von ECC?

    486dx4-160 | 15:31

  4. Re: Ich sehe nicht die AfD in der Pflicht...

    Trollversteher | 15:29

  5. Re: Reseller im Kabelnetz

    gaym0r | 15:29


  1. 15:31

  2. 13:28

  3. 13:17

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:58

  7. 11:34

  8. 11:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel