Lytro Immerge: Lytro stellt 360-Grad-Lichtfeldkamera vor

Rundumblick und Video: Lytro hat eine neue Lichtfeldkamera vorgestellt. Damit lassen sich 360-Grad-Videos aufnehmen. Allerdings ist die Lytro Immerge nicht für den Endkunden gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Lytro Immerge: Server zum Aufzeichnen der Daten
Lytro Immerge: Server zum Aufzeichnen der Daten (Bild: Lytro)

Das US-Unternehmen Lytro, Hersteller der Lichtfeldkamera Illum, hat seine erste Lichtfeldkamera für Video und virtuelle Realität (VR) vorgestellt. Lytro hatte Anfang des Jahres angekündigt, in diesem Bereich aktiv zu werden.

Stellenmarkt
  1. IT Manager on Duty (m/w/d) für den Engineering IT Service
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Informatiker / Entwickler (m/w/d) SAP ABAP
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
Detailsuche

Lytro Immerge ist eine 360-Grad-Lichtfeldkamera, die für den professionellen Einsatz gedacht ist. Sie basiert nicht auf der Illum, sondern wurde komplett neu entwickelt. Die Kamera hat die Form einer Kugel, die in fünf Segmente unterteilt ist. Sie kann nur auf einem Stativ oder einem Dolly betrieben werden. Für eine Drohne soll sie zu schwer sein. Bedient wird sie über ein Mobilgerät. Der Kameramann kann sie fernsteuern und ist damit nicht im Bild zu sehen.

Kamera erzeugt ein sphärisches Panorama

Die Kamera nimmt das gesamte Lichtfeld um sich herum auf. Das bedeutet, sie erfasst alle Lichtstrahlen um sich herum, Farbe, Intensität sowie die Richtung, aus der sie kommen. So sei es möglich, ein sphärisches Panorama vor einer Szenerie zu erzeugen. Darin kann sich der Betrachter in alle Richtungen wenden, oder es kann ein beliebiger Blickwinkel auf die Szenerie ausgegeben werden. Laut Lytro ist es zudem schon bei der Aufnahme möglich, Realfilm und Computergrafik (CG) zu kombinieren.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zu der Kamera gehört zudem ein Server zum Speichern der Aufnahmen - eine einfache Speicherkarte reicht für die Datenmengen nicht aus. Für die Bearbeitung liefert Lytro eine Software, die mit diversen Bearbeitungsprogrammen wie Nuke, Final Cut Pro oder Avid Media Composer kompatibel ist. Außerdem gehört zu dem Paket eine Software für die Wiedergabe der Lichtfeldaufnahmen etwa auf einer VR-Brille.

VR ist der neue Trend beim Film

"VR wird der neue Trend in der Filmproduktion sein", sagte Lytro-Chef Jason Rosenthal. Das Unternehmen liefere dafür die nötige Hardware. Die Lichtfeldtechnik sei besonders für die Erstellung von VR-Inhalten geeignet, hatte Lytro schon Anfang dieses Jahres erklärt.

Die Lytro Immerge soll in der ersten Hälfte des Jahres 2016 auf den Markt kommen und "einige hunderttausend US-Dollar" kosten, wie das US-Technologiemagazin Wired berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Webcams im Test
Dell und Elgato wollen Razer ablösen

Viele Leute suchen nach guten Webcams. Die Dell Ultrasharp Webcam und die Elgato Facecam sollen helfen. Sie müssen sich aber gegen Razer behaupten.
Ein Test von Oliver Nickel

Neue Webcams im Test: Dell und Elgato wollen Razer ablösen
Artikel
  1. Microsoft Office: BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme
    Microsoft Office  
    BGP-Fehler macht zahlreichen Telekom-Kunden Probleme

    Zahlreiche Telekom-Kunden hatten am Morgen Probleme, sich etwa mit Microsofts Online-Diensten zu verbinden. Grund ist wohl ein BGP-Fehler.

  2. That's No Moon: Branchenveteranen gründen Studio für Solospiele
    That's No Moon
    Branchenveteranen gründen Studio für Solospiele

    Geht es um Star Wars? Hochkarätige Entwickler aus dem Umfeld von Sony gründen ein neues Studio - mit Starthilfe von 100 Millionen US-Dollar.

  3. China: Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen
    China
    Apple-Leaker soll Quellen verraten oder die Konsequenzen tragen

    Apple geht gegen einen chinesischen Leaker vor und verlangt die Herausgabe seiner Quellen. Andernfalls werde die Polizei eingeschaltet.

leed 06. Nov 2015

So toll die Kameras von Lytro auch sind, solange man nicht ohne App, Lytro-Webseite und...

Anonymer Nutzer 06. Nov 2015

Ja das ist schon sehr spannend. Selbst diverse Cardboard Demos haben was für sich...

Eheran 06. Nov 2015

So wie bei deren Kameras auch. Man hat dort alle Abbildungsfehler normaler Kameras plus...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 jetzt bestellbar • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen • Philips 65" Ambilight 679€ • Bosch Professional günstiger [Werbung]
    •  /