• IT-Karriere:
  • Services:

Lvl: Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger

In Berlin entsteht ein Zentrum für Gaming und E-Sport: das Lvl. Die Macher wollen damit sowohl Touristen als auch die Gaming-Community ansprechen. Wir haben uns auf der Baustelle umgesehen - und mit den Verantwortlichen gesprochen.

Artikel von veröffentlicht am
E-Sport-Studio von Veritas Entertainment
E-Sport-Studio von Veritas Entertainment (Bild: Veritas Entertainment)

Berlin-Mitte, an einem Wintermorgen. Rund um den Checkpoint Charlie tummeln sich Touristen, machen Selfies mit Soldatenschauspielern, essen Currywurst oder besuchen das Mauermuseum. So gut wie nichts deutet darauf hin, dass gleich nebenan die aufwändigtste Gaming-Location Deutschlands entsteht. Allenfalls aufmerksame Zeitgenossen werden die Baugeräusche wahrnehmen, die aus dem Erdgeschoss des Hauses in der Schützenstraße 73 dringen.

Inhalt:
  1. Lvl: Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  2. Gaming meets Burger
  3. Prinzip Fußball für den Dome
  4. Per Roboter zum perfekten Burger

Bauherr ist die Firma Veritas Entertainment, die in den vergangenen Jahren etliche Investorengelder - vor allem von Privatpersonen - eingesammelt hat. Ihr Ziel ist eine internationale Kette von Entertainment-Centern, die Casual Gamer, Core Gamer und E-Sportler gleichermaßen anspricht. Das Lvl (das Kürzel soll an "Level" erinnern) in Berlin macht den Anfang, es wird am 26. März eröffnet. Schon bald soll es auch Zentren in New York, Sao Paulo und anderswo geben.

  • Adrian Le Hanne, Chefingenieur bei Iconmobile. (Foto: Veritas Entertainment)
  • Das LVL-Team mit Managing Director Dorian Gorr (zweiter von links). (Foto: Veritas Entertainment)
  • Marcus Bahra, Diplom-Designer und Abteilungsleiter Design und Architektur bei Kubix. (Foto: Veritas Entertainment)
Adrian Le Hanne, Chefingenieur bei Iconmobile. (Foto: Veritas Entertainment)

Dorian Gorr ist die Begeisterung für das Projekt anzumerken. "Ich baue hier meinen Kindheitstraum", sagt der Managing Director von Veritas Entertainment, als wir ihn zu einer Baustellenbegehung treffen. Gorr hat das Startup im September 2017 gemeinsam mit Hauptinvestor Thomas Fellger gegründet. Fellger ist auch Gründer und CEO der Technikpioniere von iconmobile, die unter anderem Displays für die weltweit größten Autohersteller entwirft. "Wir sind nicht die ersten, die eine E-Sport-Gaming-Venue bauen, das wäre vermessen", betont Gorr. "Wir sagen nur, dass wir das allgemeine Qualitätsniveau anheben wollen."

Denn zwischen der Gaming-Bar an der Ecke und dem E-Sport-Turnier mit Tausenden von Zuschauern gibt es ein Mittelsegment, das bisher noch kaum bespielt wird. "Wir sind genau in einer Phase, in der wir uns in der westlichen Welt etablieren können - als die Nummer 1 für E-Sport- und Gaming-Locations", sagt Gorr. Doch wie genau will Veritas das bewerkstelligen?

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg

Bei unserer Baustellenbegehung Mitte Januar ist das Lvl noch mitten in der Mache. Dutzende Bauarbeiter verlegen Kabel, installieren Wand- und Deckenverkleidungen und schleppen die ersten Möbel herein. Schon jetzt wird deutlich: Das Lvl ist ein gewaltiges Projekt. Das Zentrum erstreckt sich über zwei Etagen: Im Erdgeschoss sind es 600 Quadratmeter, im Untergeschoss 1300, hinzu kommen noch mehrere 100 Quadratmeter Lagerfläche.

"Wir wollen E-Sport- und Gaming-Fans alles unter einem Dach bieten", sagt Gorr. Der sogenannte Casual Floor im Erdgeschoss soll auch Leute anlocken, die mit digitalem Sport noch nicht so viel am Hut haben. "Der Casual Floor bricht mit E-Sport-Klischees", erläutert Gorr. "Es muss ja nicht immer alles schwarz mit drei Neonlichtern sein. Der Casual Floor wird weiß, futuristisch und offen. Ein bisschen wie 'Minority Report' mit Stealth-Optik."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Gaming meets Burger 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Dwalinn 19. Feb 2020 / Themenstart

Also für dich (und mich) ist wahrscheinlich erstmal das VR-Dings interessant da das...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
Schenker Via 14 im Test
Leipziger Langläufer-Laptop

Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
Ein Test von Marc Sauter

  1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
  2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
  3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

    •  /