• IT-Karriere:
  • Services:

Gaming meets Burger

Links vom Eingang wird ein Shopping-Bereich mit Gaming-Zubehör und -Merchandise entstehen, rechts vom Eingang ein Burger-Restaurant inklusive Grillroboter. (Dazu später mehr.) Der futuristische Touch soll sich in allen Lvl-Bereichen widerspiegeln. Neben Sim Racing, Arcade-Automaten und einem Konsolenbereich wird es im Erdgeschoss auch ein Hologate geben: eine VR-Station, an der mehrere Spieler gemeinsam zocken können. Die Münchner Firma Hologate expandiert gerade stark: Weltweit hat sie bereits mehr als 300 "location-based VR systems" installiert, zum Beispiel in diversen US-Freizeitparks.

Verschiedene Sendeformate geplant

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Die Macher sehen das Lvl nicht als reines Zockerzentrum. "Alles, was hier passiert, verwandeln wir in Content", sagt Gorr. Zeitgleich mit der Eröffnung der Berliner Filiale startet Veritas einen Online-TV-Kanal auf Twitch; Kanäle auf Youtube und Mixer sollen zeitnah hinzukommen. Via Stream will Veritas viele verschiedene Sendeformate präsentieren, zum Beispiel Talk-Shows zu bestimmten Games, Let's Plays und News-Sendungen zum Thema E-Sport.

  • Adrian Le Hanne, Chefingenieur bei Iconmobile. (Foto: Veritas Entertainment)
  • Das LVL-Team mit Managing Director Dorian Gorr (zweiter von links). (Foto: Veritas Entertainment)
  • Marcus Bahra, Diplom-Designer und Abteilungsleiter Design und Architektur bei Kubix. (Foto: Veritas Entertainment)
Das LVL-Team mit Managing Director Dorian Gorr (zweiter von links). (Foto: Veritas Entertainment)

Damit überall im Zentrum Live-Inhalte live produziert werden können, wird die gesamte, IP-basierte Netzinfrastruktur an der Raumdecke installiert. "Man kann überall ein Kabel runterziehen und die Kamera anschließen", sagt Gorr. "Wir betreiben die Location tagtäglich mit eigenen Inhalten, mit eigenen Events und Turnieren. Wir verwandeln das in Content und verteilen es nach draußen." Laut Gorr wird das Berliner Lvl über die beste Internet-Leitung im deutschen Markt verfügen. Und sogar über eine ähnlich breitbandige Ersatzleitung, sollte die erste wider Erwarten ausfallen.

Die Turniere finden im großräumigen Untergeschoss statt: Dort schlägt das Herz des Lvl-Esports. In Berlin arbeitet Veritas eng mit G2 Esports zusammen, einer der erfolgreichsten Digitalsportfirmen der Welt. Im sogenannten G2 Community Space werden Team-Mitglieder in zwei großen Räumen hinter Glas trainieren - für E-Sport-Fans natürlich eine Attraktion. Außerdem sollen dort hochkarätige Turniere, Show-Matches sowie Treffen zwischen Stars und Fans stattfinden.

Schon von der Galerie im ebenerdigen Casual Floor hat man einen guten Blick auf das Geschehen im Untergeschoss - wobei Veritas genau auf die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen achtet. "Wir arbeiten direkt mit der USK zusammen", erzählt Gorr. Wer die breite Treppe ins Untergeschoss hinabläuft, landet zunächst an einem Check-in-Desk, wo er sich registrieren und sein Alter angeben muss. "Hier sollen auch Eltern ihren 16-Jährigen gerne abgeben können, wenn sie shoppen gehen", sagt Gorr.

Finden Events mit USK-18-Games statt, kommen Minderjährige gar nicht erst ins Zentrum hinein. Die Gaming Area im Untergeschoss wird mit 48 High-End-PCs ausgestattet und nach Altersgruppen (12, 16, 18 Jahre) unterteilt - wiederum mit Sichtschutzwänden in Stealth-Optik. Die Software-Maske mit Login regelt, wer welche Inhalte spielen darf. An den PCs können sich User mit ihren eigenen Fortnite- oder Battle.net-Accounts einloggen. Sie werden aber auch Spiele ausprobieren können, die sie nicht selbst besitzen.

Sponsorings und Produktionen für Drittfirmen

"Wir sprechen mit allen Publishern", sagt Gorr. "Die nutzen das stark als Promo-Plattform." Für das Zocken am PC oder im Hologate wird Veritas natürlich Geld verlangen. "Vom Umsatz her ist das aber vernachlässigbar", sagt Gorr. "Das ist nicht unser primäres Geschäftsmodell." In erster Linie will die Firma Geld über Sponsorings und Produktionen für Drittfirmen verdienen. "Und am Ende über das gesamte digitale Modell - dass wir also einzigartigen Content global distribuieren."

Zu den Partnerfirmen will Gorr sich derzeit noch nicht äußern: Sie werden erst kurz vor der Zentrumseröffnung Ende März bekanntgegeben. Neben der Gaming Area wird es im Untergeschoss auch einen Kinosaal für Live-Übertragungen sowie eine Bar und einen VIP-Bereich geben. Sowie zwei Produktionsstudios, Gastkabinen für Streamer und einen Multifunktionsraum, der beispielsweise für private Gaming-Events angemietet werden kann.

Ein E-Sport-kompatibler Dome

Das Herzstück des Lvl ist der sogenannte Dome: Eine Glaskuppel im Untergeschoss, in der sowohl E-Sport-Matches als auch Shows stattfinden sollen. Zum Zeitpunkt unseres Baustellenbesuchs war der Dome noch nicht installiert, er wurde gerade in Mainz gefertigt. Marcus Bahra von der Berliner Firma Kubix verantwortet Planung, Design und Umsetzung des futuristischen Kuppelbaus. Das Hauptziel sei gewesen, das Bauwerk E-Sport-kompatibel zu machen, so Bahra. "Ingenieurstechnisch war es eine sehr große Herausforderung, den Dome schalldicht zu bekommen. Am Ende geht das nur mit Masse und dicken Gläsern. Die Kuppel wiegt 12 Tonnen und hat einen Durchmesser von sieben Metern." Der Dome hat folglich eine Höhe von rund dreieinhalb Metern - er steht auf einem Podest, das einen Meter hoch ist und die Technik von unten zuführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Lvl: Von der Donnerkuppel bis zum perfekten BurgerPrinzip Fußball für den Dome 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dwalinn 19. Feb 2020

Also für dich (und mich) ist wahrscheinlich erstmal das VR-Dings interessant da das...


Folgen Sie uns
       


    •  /