LVFS: Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden

Dank dem Linux-Vendor-Firmware-Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Das soll künftig auch mit Coreboot funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Coreboot-Maskottchen ist ein Hase.
Das Coreboot-Maskottchen ist ein Hase. (Bild: Jo Garbutt, flickr.com/CC-BY 2.0)

Bisher ist die Nutzung der freien Firmware Coreboot bis auf Googles Chromebooks und einige Hersteller wenig verbreitet und auch ein Firmware-Update mit Coreboot ist im Vergleich zu gängigen Alternativen wenig nutzerfreundlich. Das zeigt etwa die Anleitung des Herstellers Purism, der Coreboot-Updates durch ein eigenes Skript vereinfachen will. Künftig soll Coreboot aber auch über den Linux-Vendor-Firmware-Service (LVFS) aktualisiert werden können.

Stellenmarkt
  1. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)
  2. Senior Software-Entwickler C# / .NET (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
Detailsuche

Darüber berichtet der Entwickler Patrick Rudolph des Unternehmens 9 Elements, das im Sommer auch einen Coreboot-Port für eine moderne Server-Plattform ankündigte. Mit dem seit rund fünf Jahren existierenden LVFS können wiederum Firmware-Updates durch Hersteller verteilt werden. Mit dem Kommandozeilenwerkzeug Fwupdmgr sowie über die grafischen Anwendungen Gnome Software oder KDE Discover können diese dann einfach von Nutzern eingespielt werden.

Bisher funktioniert das recht einfach für UEFI-Systeme, da diese Firmware-Variante sogar über eine standardisierte Update-Schnittstelle verfügt. Inzwischen unterstützen mit Lenovo, HP und Dell, Asus und Acer auch die Marktführer den Dienst.

Erweiterungen für LVFS notwendig

Damit die einfachen Updates für Coreboot künftig auch über den LVFS funktionieren, müssen laut Rudolph zunächst die Werkzeuge des Dienstes erweitert werden. So hat Rudolph bereits ein Plugin erstellt, das die genutzte Coreboot-Version erkennt.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zuvor wurde bereits von anderen ein Flashrom-Plugin erstellt, sodass der LVFS das von Coreboot zum Flashen genutzte Standardwerkzeug verwenden kann. Noch hinzukommen müssen laut Rudolph Erweiterungen zum Linux-Kernel, um die Laufzeitinformationen von Coreboot auch tatsächlich an das Linux-System und die darauf laufenden Werkzeuge weiterzureichen.

Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, können Gerätehersteller nach Angaben von Rudolph dann einfache Coreboot-Updates über den LVFS vertreiben. Hilfreich sein sollte das etwa für Nutzer von Rechnern von Purism oder auch System 76, die nun Coreboot-Laptops anbieten. Auch der deutsche Hersteller Tuxedo Computers möchte künftig auf Coreboot setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /