Abo
  • Services:
Anzeige
Sharp beginnt mit dem Verkauf seines 8K-Angebots.
Sharp beginnt mit dem Verkauf seines 8K-Angebots. (Bild: Sharp)

LV-85001: Sharps großer Monitor mit 7.680 x 4.320 Pixeln ist fertig

Sharp beginnt mit dem Verkauf seines 8K-Angebots.
Sharp beginnt mit dem Verkauf seines 8K-Angebots. (Bild: Sharp)

Sharp hat die baldige Verfügbarkeit seines ersten 8K-Fernsehers angekündigt. Auch wenn es noch nicht viele Inhalte dafür gibt, ist das technisch Machbare in Kürze zu kaufen und kostet vor allem über die Stromrechnung viel Geld.

Anzeige

Sharp hat einen sehr speziellen Fernseher angekündigt, der sogenanntes Super Hi-Vision beherrscht. Der als 8K-Fernseher vermarktete LV-85001 (japanisches Datenblatt) bietet auf einer Diagonale von 85 Zoll eine Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln auf Basis von Sharps eigener IGZO-Technik. Üblich sind im oberen Preissegment der Fernseher derzeit 3.840 x 2.160 Pixel. Im Unterschied zu den meisten 4K-Fernsehern ist Sharps Modell nicht gekrümmt.

Für die Verbindung mit einem Zuspielgerät nutzt Sharp nicht etwa den Displayport-Anschluss, sondern HDMI 2.0. Die Bandbreite reicht offenbar, um ein Signal sowohl mit 24, 30 als auch 60 Hertz zu übertragen. Ein Zuspieler kann per USB aber auch direkt angeschlossen werden. Zudem gibt es einen Netzwerkanschluss, jedoch nur mit 100 MBit/s.

Der Fernseher eignet sich auch für die echte Darstellung von High-Dynamic-Range-Inhalten. Dazu ist das Gerät in der Lage, maximal eine Leuchtdichte von 1000 Candela pro Quadratmeter zu bieten. Der Fernseher ist damit im oberen Bereich der auf dem Markt befindlichen HDR-Geräte und sehr hell. Da Sharp zudem sowohl eine vertikale als auch eine horizontale Installation zulässt, ist das Gerät insbesondere auch für Digital-Signage-Anwendungen geeignet.

Den Serienfernseher will Sharp in Japan auf der Elektronikmesse Ceatec Anfang Oktober 2015 zeigen. Ab dem 30. Oktober soll der LV-85001 verkauft werden, allerdings nur auf Bestellung. Einen Preis nannte Sharp noch nicht und erwähnte eine offene Preisgestaltung - der Preis ist also Verhandlungssache.

Das Gerät dürfte allerdings ziemlich teuer sein, und zwar nicht nur in der Anschaffung. Für den Betrieb gibt Sharp eine elektrische Leistungsaufnahme von stolzen 1.440 Watt an, was für erhebliche Stromkosten sorgen dürfte. Zum Vergleich, LGs 4K-IPS-Fernseher 84UB980V nimmt etwa 233 Watt bei einer Diagonale von 84 Zoll auf.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 22. Sep 2015

Klar, warum nicht? Es ist nur ein Name.

ichbinsmalwieder 22. Sep 2015

Monitor != TV. Bei Fernsehen oder Film muss man mehr oder weniger ständig das gesamte...

as (Golem.de) 17. Sep 2015

Hallo, das ist bei Signale-Geräten nicht unbedingt ungewöhnlich. Kommt halt aufs...

Kralle 17. Sep 2015

Ach hallo? Das ist doch schon Technik von Vorgestern! Was denken die wer wir sind...

exxo 17. Sep 2015

Die Heizung wird vom Sozialamt gezahlt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, München
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  2. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 650 Euro

  3. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  4. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  5. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  6. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  7. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  8. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  9. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  10. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Also leider doch deutlich langsamer als Intel

    JohnD | 16:06

  2. Re: Briefwahl gab es doch auch noch

    Cok3.Zer0 | 16:00

  3. Re: Und wie soll das kontrolliert werden?

    ipsy | 16:00

  4. Re: Sinn und Zweck?

    Cok3.Zer0 | 15:59

  5. Re: Wie löst man das Problem?

    FalschesEnde | 15:57


  1. 15:49

  2. 14:30

  3. 13:59

  4. 12:37

  5. 12:17

  6. 10:41

  7. 20:21

  8. 11:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel