Abo
  • Services:
Anzeige
Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren.
Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren. (Bild: Indiegogo)

Luna Sleep: Smartbed soll erholsamen Schlaf garantieren

Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren.
Luna Sleep kann auch mit Smart-Home-Lösungen kommunizieren. (Bild: Indiegogo)

Das Internet der Dinge zieht auch ins Bett ein: Mit dem Luna Sleep soll ein Matratzenbezug entwickelt werden, der seine Temperatur an den Nutzer anpasst und gleichzeitig die Haustechnik abschaltet.

Anzeige

Die Entwickler des Luna-Sleep-Bezugs für Matratzen gehen davon aus, dass die richtige Schlaftemperatur essenziell für die Erholung während der Nacht ist. Luna Sleep soll die Bewegungen, den Puls und die Atemfrequenz des Benutzers auswerten und darauf reagieren. Die Weckzeit passt sich den Schlafphasen an. So soll der Schläfer möglichst erholt aufwachen.

Zur Matratzenauflage gehört eine Smartphone-App, mit der Luna Sleep kommuniziert. Mit ihr kann die Wärmefunktion auch ferngesteuert werden.

  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Smartphone-App von Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
  • Luna Sleep (Bild: Indiegogo)
Luna Sleep (Bild: Indiegogo)

Licht, Heizung und ähnliche Elemente des Smart Homes kann die Luna Sleep ebenfalls ansprechen. Geht der Benutzer zu Bett, kann beispielsweise das Licht abgeschaltet werden. Wenn der Wecker klingelt, können diverse Geräte eingeschaltet werden. Die Matratze soll mit allen Smart-Home-Lösungen kommunizieren können, die per WLAN angesprochen werden. Dazu zählt der Thermostat Nest, die Beleuchtungssteuerung Emberlight sowie Philips Hue, Wemo von Belkin und alle Geräte, die über den Dienst IFTTT angesprochen werden können.

Die Matratzenauflage gibt es auch für Doppelbetten, wobei jede Seite individuelle Einstellungen vornehmen kann.

Über Indiegogo sollen Entwicklung und Produktion der Matte finanziert werden. Das ursprüngliche Ziel, 100.000 US-Dollar einzusammeln, wurde bereits nach einem Tag erreicht. Mittlerweile sind 500.000 US-Dollar zusammengekommen. Die Kampagne läuft noch mehr als drei Wochen bis zum 26. Februar 2015.

Die Matratzenauflage Luna Sleep kostet je nach Größe 200 bis 230 US-Dollar. Hinzu kommen für den internationalen Versand Gebühren von 50 US-Dollar sowie 19 Prozent Einfuhrumsatzsteuer und Zoll beim Import nach Deutschland.


eye home zur Startseite
neocron 24. Mär 2015

nicht wirklich ... darum ging es doch ... der Vorredner behauptete es sei evtl. nur ein...

zonk 20. Mär 2015

Die Regelung der einzelnen Heizkoerper hat nur recht wenig mit der Oben beschrieben...

ad (Golem.de) 06. Feb 2015

Es handelt sich um einen Matratzenbezug, ich hoffe das steht auch so im Artikel. Mit...

plutoniumsulfat 04. Feb 2015

Ja, ähnliche Anforderungen, nicht die gleichen. Achso.

Garius 03. Feb 2015

kwT in den Titel, um Himmels Willen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. digatus it consulting GmbH, München
  2. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Kraftverkehr Nagel GmbH & Co. KG, Versmold


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  2. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  3. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  4. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  5. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter

  6. Lego Boost im Test

    Jede Menge Bastelspaß für eine kleine Zielgruppe

  7. Platooning

    Daimler fährt in den USA mit Lkw im autonomen Konvoi

  8. Suchmaschine

    Apple stellt Siri auf Google um

  9. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  10. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Blödes Topic von Golem

    Bonita.M | 11:27

  2. Re: Fehlt noch Amazon, dann ist alles gut!

    WalterWhite | 11:26

  3. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    Akiba | 11:25

  4. nicht zu fassen ...

    atarixle | 11:22

  5. Uns gefällt, dass Lego bei Boost nicht nur die...

    Lagganmhouillin | 11:22


  1. 11:28

  2. 11:00

  3. 10:45

  4. 10:39

  5. 10:30

  6. 09:44

  7. 09:11

  8. 08:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel