Luminar: Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

Adobes Entscheidung, Lightroom nur noch als Abo anzubieten und in eine Classic- und eine Cloud-Lösung aufzuteilen, hat Anwender verärgert. Konkurrent Macphun hingegen will seiner Bildbearbeitung Luminar bald einen kostenlosen Fotomanager aufsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Luminar
Luminar (Bild: Andreas Donath)

Das Unternehmen für Bildbearbeitungssoftware, Macphun, reagiert auf Adobes Entscheidung, Lightroom CC in der Cloud speichern zu lassen und Lightroom Classic CC nur noch als Abo anzubieten. Macphuns eigener Digital Asset Manager (DAM) soll 2018 erscheinen und als kostenloses Update zur Mac-Bildbearbeitung Luminar dazu kommen. Ab Herbst 2017 soll von Luminar zudem eine Windows-Version erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Technischer Direktor (m/w/d)
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen
  2. Digitalisierungsbeauftragter (m/w/d)
    Magistrat der Stadt Bad Soden am Taunus, Bad Soden am Taunus
Detailsuche

Das könnte bei entsprechenden Importmöglichkeiten für Lightroom-Kataloge für einige Kunden eine Umstiegsmöglichkeit bieten. Bisher fehlen dem Bildbearbeitungsprogramm noch Verwaltungsfunktionen. Ein Video zeigt, wie sich Macphun die Zukunft seines Editors und des Verwaltungswerkzeugs vorstellt.

  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
  • Luminar (Bild: Andreas Donath)
Luminar (Bild: Andreas Donath)

Der Digital Asset Manager (DAM) soll sowohl mit Festplattenlaufwerken als auch mit Cloud-Speicherplattformen arbeiten. Luminar kostet einmalig 65 Euro im Mac App Store.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sascha Klandestin 23. Okt 2017

Das ist das Experten-Paradoxon. Weil ein Experte keine guten Benutzerschnittstelle...

HibikiTaisuna 20. Okt 2017

An alle Linux-User kann ich als Bezahlsoftware Alien Skin Exposure X3 empfehlen. Die...

Fettoni 20. Okt 2017

Weil es ja offenbar einfach zu teuer ist, um es für ein einfaches Anwendungsszenario zu...

jsm 20. Okt 2017

Und dann Mac-Only. So ein Quatsch. Es soll eine Windows-Version erscheinen. Ja, laut...

hifimacianer 20. Okt 2017

Es hat deutlich umfangreichere Bearbeitungsfunktionen und Filter im Vergleich zu Fotos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /