Abo
  • IT-Karriere:

Lumia-Tablet: Nokia hat sich noch nicht für ein Betriebssystem entschieden

Zum Mobile World Congress wird eigentlich die Vorstellung des ersten Nokia-Tablets mit Windows RT erwartet. Aber Nokia-Chef Stephen Elop sagt, bisher sei nicht einmal entschieden, mit welchem Betriebssystem ein künftiges Nokia-Tablet laufen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch keine Entscheidungen zum Nokia-Tablet gefallen
Noch keine Entscheidungen zum Nokia-Tablet gefallen (Bild: Stefan Puchner/AFP/Getty Images)

Nokia hat sich Android und Windows RT als mögliches Betriebssystem für ein hauseigenes Tablet angesehen, erklärte der Nokia-Chef Stephen Elop der australischen Financial Review. In Australien kommt gerade das Lumia 920 auf den Markt, Nokias Topsmartphone mit Windows Phone 8. Aus diesem Anlass sprach Elop mit australischen Journalisten auch über Nokia-Tablet-Pläne.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Ende vergangenen Jahres gab es unabhängig voneinander Berichte, dass Nokia an einem Lumia-Tablet mit Windows RT arbeitet. Seitdem wird erwartet, dass Nokias erstes Tablet auf dem Mobile World Congress Ende Februar 2013 in Barcelona vorgestellt wird.

Noch keine Entscheidung zu einem Tablet-Betriebssystem gefallen

Diesen Mutmaßungen stellt sich der Nokia-Chef nun entgegen und gibt an, dass noch keine Entscheidung dazu gefallen sei. Laut Elop schaut das Unternehmen zunächst einmal, was Microsofts Betriebssystem vorweisen kann. Vor einiger Zeit hat Nokia eine strategische Partnerschaft mit Microsoft geschlossen und setzt seitdem auf Windows Phone als zentrale Smartphone-Plattform. Neue Symbian-Smartphones wird es nicht mehr geben.

Ergänzend dazu wurden die Möglichkeiten eines Android-Systems für Tablets untersucht, erklärte der Nokia-Chef. Nokia habe die Markteinführung von Microsofts Surface-Tablets sehr genau beobachtet. Nokia wollte dadurch erfahren, wie ein sinnvoller Markteinstieg ablaufen kann und wann dieser erfolgen sollte. Welche Schlüsse die Finnen daraus gezogen haben, bleibt offen.

Elop erklärte zudem, weshalb sich Nokia für Windows Phone statt für Android entschieden habe. Nokia sah die Gefahr, dass das Unternehmen einer von vielen Anbietern von Android-Geräten geworden wäre und zudem vergleichsweise spät in den Markt eingestiegen sei. Bis dahin hätte ein Anbieter derart dominant werden können, dass andere Mitbewerber darunter leiden würden. Mit der Marktdominanz von Samsung sieht sich Nokia bestätigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 78,90€
  2. (aktuell u. a. HP 14-Zoll-Notebook für 389,00€, Asus ROG 27-Zoll-Monitor für 689,00€, Corsair...
  3. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  4. 339,00€

nmSteven 12. Feb 2013

Also mal davon ab, dass das Lumia 920 zwar ein schönes Windows Phone Gerät ist ist es...

Cespenar 05. Feb 2013

Schon klar das man bei Android befürchtet einer von vielen in einem bereits übersättigten...

WinnerXP 05. Feb 2013

Stimme vollständig zu. Ein Noka-Androidsystem zusammen mit Nokias guter Offline...

Felix_Keyway 05. Feb 2013

Windows RT oder Windows 8

marvster 05. Feb 2013

Was hat das eine mit dem anderen zu tun. Appstore ist nicht Hardwaremarkt und letzterer...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /