• IT-Karriere:
  • Services:

Ordnung schaffen mit App-Ordner

Mit App-Ordner können Nutzer jetzt Tiles auf dem Startbildschirm gruppieren und in Ordnern zusammenfassen. Dadurch lassen sich hier übersichtlicher mehr Apps unterbringen - eine vergleichbare Funktion gibt es bei Android und iOS schon länger. Bei Nokia werden allerdings keine "echten" Ordner auf dem Startbildschirm angelegt, stattdessen ist App-Ordner eine eigene App: In dieser gruppiert der Nutzer seine gewünschten Programme, anschließend wird ein Ordner-Tile erstellt. Ruft der Nutzer diesen auf, startet App-Ordner und zeigt die abgelegten Apps an - was deutlich länger dauert als die Öffnung eines Ordners unter iOS und Android.

  • Mit App-Ordner können Nutzer jetzt Tiles gruppieren und als Ordner auf dem Startbildschirm anzeigen lassen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein wirklicher Ordner wird allerdings nicht angelegt - App-Ordner ist ein Programm, das extra startet. Daher dauert es deutlich länger als bei iOS oder Android, bis ein Ordner geöffnet ist. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit Storyteller werden Fotos übersichtlich gruppiert. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bilder können auch in einer Karte angezeigt werden. (Screenshot: Golem.de)
Mit App-Ordner können Nutzer jetzt Tiles gruppieren und als Ordner auf dem Startbildschirm anzeigen lassen. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Chemnitz
  2. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München

Mit Lumia Black hat Nokia auch Glance Screen verbessert. Dieser Informationsbildschirm zeigt dem Nutzer jetzt nicht mehr nur die Uhrzeit, sondern auch die Benachrichtigungen des Sperrbildschirms an. Diese kann der Nutzer selbst einstellen, beispielsweise entgangene Anrufe, neue Nachrichten oder neue Facebook-Statusmitteilungen.

Mit neuen Imaging-Algorithmen soll die Qualität der Fotos bei den Lumia-Modellen besser sein, insbesondere beim Lumia 1020. Das Smartphone mit der 41-Megapixel-Kamera kann zudem jetzt auch Fotos im verlustfreien DNG-Format speichern.

Verfügbar für Lumia-Geräte ab dem 520

Das Black-Update ist für die Lumia-Modelle 520, 620, 625, 720, 820, 920, 925 und 1020 verfügbar und kann über den Menüpunkt Handyupdate aufgespielt werden. Die neuen Funktionen von Microsoft sind für alle Modelle verfügbar, die von Nokia nur eingeschränkt: So funktioniert Nokia Beamer bis einschließlich dem Lumia 720 nicht, der neue Glance Screen ist nicht für das Lumia 520 und 625 verfügbar. Nokia Storyteller, Nokia Beamer und App-Ordner müssen nach dem Update separat aus dem Appstore heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Lumia Black ausprobiert: Update erreicht Nokias Lumia-Smartphones
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,80€
  2. 47,99€
  3. 11,99€
  4. 16,99€

Alexspeed 13. Jan 2014

Ach und nein, einen Dateimanager brauchst du für diese Sachen immer noch nicht ;)

das sushi 13. Jan 2014

ok fassen wir doch mal zusammen, welche features sind nicht auf allen geräten...

Schnapsbrenner 12. Jan 2014

Kann damit bisher nichts anfangen. Dachte die ganze Zeit es wäre wie Photobeamer.

JohnDoes 11. Jan 2014

Das soll wohl eher die Modellbezeichnung sein, das L1520 ;)

redrat 10. Jan 2014

Noch ist es nicht für alle verfügbar! Bisher nur 925 und höher. http://www.nokia.com...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /