Abo
  • IT-Karriere:

Lumia 950 und 950 XL: Microsofts erste Smartphones mit Windows 10 Mobile

Microsoft hat die ersten Smartphones mit Windows 10 Mobile vorgestellt. Sowohl das Lumia 950 als auch die XL-Ausführung unterstützen Windows Hello, um sich mit einem Blick aufs Display zu autorisieren. Zudem gibt es eine Pureview-Kamera, die entsprechend gute Aufnahmen verspricht.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft stellt das Lumia 950 und Lumia 950 XL vor.
Microsoft stellt das Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Bild: Screenshot Golem.de)

Lumia 950 und Lumia 950 XL heißen die ersten Smartphones, die mit Microsofts neuem Windows 10 Mobile laufen. Beide Modelle sind auf die besonderen Fähigkeiten des neuen Betriebssystems zugeschnitten und unterstützen diese. Die beiden Oberklasse-Smartphones sind mit einer 20-Megapixel-Pureview-Kamera ausgestattet, die besonders gute Foto- und Videoaufnahmen machen soll.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Berlin, Braunschweig
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

Das Lumia 950 XL hat einen 5,7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Inhalte sollten also gestochen scharf dargestellt werden. Das Smartphone unterstützt die Anmeldefunktion Windows Hello. Mit einem Blick auf das Display wird es entsperrt, aber nur, wenn der Gerätebesitzer drauf schaut.

  • Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)
  • Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
  • Microsoft stellt Lumia 950 und Lumia 950 XL vor. (Screenshot Golem.de)
Lumia 950 XL (Bild: Microsoft)

Für Foto- und Videoaufnahmen steckt im Lumia 950 XL eine 20-Megapixel-Kamera mit Pureview-Technik, optischem Bildstabilisator und dreifachem LED-Licht. Dank Pureview sollen damit gute Fotos auch bei widrigen Lichtverhältnissen möglich sein. Auf der Displayseite ist eine 5-Megapixel-Kamera untergebracht, die vor allem für Selbstporträts gedacht ist.

Microsoft verwendet für das Smartphone Qualcomms Octa-Core-Prozessor Snapdragon 810, der überarbeitet wurde, um bei hoher Auslastung eine bessere Hitzeverteilung zu erreichen. Im Smartphone stecken 3 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte Flash-Speicher. Außerdem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten. Der auswechselbare 3.300-mAh-Akku soll bei durchschnittlicher Nutzung ein bis zwei Tage durchhalten. Das Smartphone hat eine USB-Typ-C-Buchse und unterstützt Qualcomms Schnellladetechnik. In 30 Minuten soll ein leerer Akku halb geladen sein.

Lumia 950 mit kleinerem Display und fast gleicher Ausstattung

Eine großteils identische Ausstattung findet sich im Lumia 950. Das kleinere Modell hat einen 5,2 Zoll großen Touchscreen, der ebenfalls eine hohe Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln bietet. Statt eines Snapdragon 810 verwendet Microsoft im kleineren Modell den Hexa-Core-Prozessor Snapdragon 808. Aufgrund der Erfahrungen mit LGs G4, das ebenfalls als Topmodell auf den Snapdragon 808 setzt, kann davon ausgegangen werden, dass das kleinere Modell nicht viel langsamer ist als die XL-Ausführung. Im normalen 950er wird ein ebenfalls auswechselbarer Akku mit 3.000 mAh verwendet. Die übrige technische Ausstattung ist identisch.

Microsoft zeigt Continuum im Einsatz

Beide Smartphones laufen mit Windows 10 Mobile, dem Nachfolger von Windows Phone. Anlässlich der Vorstellung hat Microsoft Continuum in der Praxis gezeigt. Dazu wurde das Smartphone an ein sogenanntes Display Dock gestöpselt, das mit USB-Buchsen und einem HDMI-Anschluss versehen ist, um an das Smartphone Maus, Tastatur und Monitor anzuschließen. Dann lasse sich jedes Windows-10-Mobile-Smartphone wie ein Desktop-Computer nutzen, verspricht Microsoft.

Microsoft will beide Smartphones im November 2015 auf den Markt bringen. Das Lumia 950 wird 550 US-Dollar kosten, das Lumia 950 XL 650 US-Dollar. Wann und zu welchen Preisen die Smartphones auf den deutschen Markt kommen, ist noch nicht bekannt.

Nachtrag vom 7. Oktober 2015, 10:00 Uhr

In Deutschland sollen die beiden Lumia-Smartphones Anfang Dezember 2015 auf den Markt kommen. Das Lumia 950 wird dann 600 Euro kosten und das Lumia 950 XL wird zum Preis von 700 Euro erscheinen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-78%) 4,39€
  3. 4,31€
  4. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)

Trollversteher 27. Okt 2015

Sie werden immer besser, ja, aber vom "besten Gesamtpaket" sind sie noch ein ganzes...

Trollversteher 08. Okt 2015

Das ist mir noch NIE bei einem Smartphone passiert, und ich hatte eine Menge Smartphones...

Clown 07. Okt 2015

Word!

George99 07. Okt 2015

Mal völlig ab vom Preis, von tech. Specs und nicht vorhandenen Apps: Warum sollte ich...

sofries 07. Okt 2015

Mit einem Micro USB c Stecker hast du für einige Zeit sicher noch häufiger das Problem...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    •  /