Abo
  • Services:

Lumia 930: Nokia bringt verkleinertes Lumia 1520 nach Deutschland

Nokia bringt die kleine Version des Lumia 1520 auf den internationalen Markt - unter dem Namen Lumia 930. Bisher war das Gerät mit 5-Zoll-Display, Snapdragon 800 und Pureview-Kamera nur in den USA erhältlich; dort heißt es Lumia Icon.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia hat drei neue Smartphones mit Windows Phone 8.1 vorgestellt.
Nokia hat drei neue Smartphones mit Windows Phone 8.1 vorgestellt. (Bild: Nokia)

Nokia hat auf Microsofts Entwicklerkongress Build 2014 ein neues Topsmartphone mit Windows Phone vorgestellt. Das Lumia 930 ist die internationale Variante des kürzlich in den USA vorgestellten Lumia Icon und eine verkleinerte Version des 6-Zöllers Lumia 1520. Die Hardware-Spezifikationen sind bis auf den Bildschirm weitgehend identisch.

Snapdragon 800 und LTE

Stellenmarkt
  1. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Das Display des Lumia 930 ist 5 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-800-Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 32 GByte. Einen Steckplatz für Speicherkarten gibt es nicht.

  • Das Lumia 635 bietet für einen Preis von 180 Euro LTE-Unterstützung. (Bild: Nokia)
  • Das Lumia 630 ähnelt dem Lumia 635, kommt aber ohne LTE. (Bild: Nokia)
  • Dafür ist das Smartphone auch als Dual-SIM-Variante erhältlich. (Bild: Nokia)
  • Nokias neues Lumia 930 ist die internationale Version des kürzlich in den USA vorgestellten Lumia Icon. (Bild: Nokia)
  • Das Smartphone hat ein 5 Zoll großes Display und kommt mit einem Snapdragon-800-Prozessor. (Bild: Nokia)
  • Das Lumia 930 kommt mit dem neuen Windows Phone 8.1. (Bild: Nokia)
Nokias neues Lumia 930 ist die internationale Version des kürzlich in den USA vorgestellten Lumia Icon. (Bild: Nokia)

Neben Quad-Band-GSM und UMTS unterstützt das Lumia 930 LTE auf den Frequenzbändern 1, 3, 7, 8, und 20. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11a/b/g/n und ac, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Modul und ein NFC-Chip sind eingebaut. Das Lumia 930 kann ohne Hilfsmittel drahtlos geladen werden, die notwendige Qi-Technik befindet sich innerhalb des Gehäuses. Beim Lumia 1020 war hier noch ein spezielles Cover notwendig.

Pureview-Kamera mit 20 Megapixeln

Auf der Rückseite ist wie beim Lumia 1520 eine 20-Megapixel-Kamera mit Pureview-Technik installiert. Diese ermöglicht ein verlustfreieres Zoomen als bei herkömmlichen Smartphones. Die sechslinsige Optik ist von Carl Zeiss, ein Bildstabilisator ist eingebaut. Das Lumia 930 hat zwei Blitzlampen für eine optimale Ausleuchtung des Motivs.

Es soll mit dem neuen Windows Phone 8.1 in den Handel kommen und im zweiten Quartal 2014 in Deutschland erhältlich sein. Der Preis soll 580 Euro betragen.

Zwei weitere preiswerte Smartphones

Gleichzeitig stellte Nokia auch das Lumia 630 und das Lumia 635 vor. Beide Geräte haben einen Snapdragon 400 Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,4 GHz und einen 4,5 Zoll großen Bildschirm. Das Lumia 630 unterstützt anders als das Lumia 635 kein LTE, ist dafür als erstes Lumia-Smartphone auch in einer Dual-SIM-Variante erhältlich.

Beide Smartphones kommen ebenfalls mit Windows Phone 8.1 in den Handel und sollen auch innerhalb des zweiten Quartals 2014 erhältlich sein. Das Lumia 630 soll als Single-SIM-Gerät 160 Euro und als Dual-SIM-Variante 170 Euro kosten. Das Lumia 635 mit LTE soll 180 Euro kosten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Eopia 24. Apr 2014

Ich kann verstehen, dass du Microsoft unsympathisch findest aber es hält einen nichts...

Kasabian 03. Apr 2014

ach Mensch, das ist ja Nokia. Dann ohnehin kein Interesse. Erst wenn diese die...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /