Abo
  • IT-Karriere:

Lumia 535: Neues Microsoft-Smartphone mit 5-Zoll-Display für 120 Euro

Microsoft hat ein neues Lumia-Smartphone vorgestellt: Das Lumia 535 hat einen 5-Zoll-Bildschirm und zwei 5-Megapixel-Kameras. Bei dem niedrigen Preis und der gebotenen Hardware dürfte das Smartphone wieder ein gutes Einsteigergerät sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Lumia 535
Das neue Lumia 535 (Bild: Microsoft)

Mit dem Lumia 535 präsentiert Microsoft ein neues günstiges Windows-Phone-Smartphone, das sich primär an Einsteiger richten dürfte. Dafür ist der Preis mit 120 Euro aber auch recht niedrig - und die Erfahrung mit dem vorigen günstigen Modell Lumia 530 zeigt, dass schwache Hardware bei Windows-Phone-Geräten dennoch ein recht flüssiges Arbeiten ermöglicht.

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm

Anders als beim Lumia 530 ist das Display des Lumia 535 jetzt 5 Zoll anstelle von 4 Zoll groß, zudem ist es ein IPS-Display. Die Auflösung beträgt 960 x 540 Pixel, was zu einer vergleichsweise geringen Pixeldichte von 220 ppi führt. In diesem sehr niedrigen Preissegment ist das aber absolut in Ordnung.

  • Das neue Lumia 535 von Microsoft (Bild: Microsoft)
  • Das neue Lumia 535 von Microsoft (Bild: Microsoft)
  • Das neue Lumia 535 von Microsoft (Bild: Microsoft)
Das neue Lumia 535 von Microsoft (Bild: Microsoft)

Wie beim Lumia 530 arbeitet im Lumia 535 ein Snapdragon-200-Prozessor mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, den eingebauten Flash-Speicher hat Microsoft von 4 auf 8 GByte erhöht. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis 128 GByte ist vorhanden.

Das Lumia 535 unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS, allerdings kein LTE. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11b/g/n, also nur auf der Frequenz 2,4 GHz. Hier merkt man dem Gerät den niedrigen Preis an. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut. Die Maße des Smartphones betragen 140,2 x 72,4 x 8,8 mm.

5-Megapixel-Kamera vorne und hinten

Die Kamera auf der Rückseite hat 5 Megapixel, Autofokus und einen LED-Blitz - und stellt damit eine deutliche Verbesserung verglichen mit der Fixfokus-Kamera des 530 dar. Die Frontkamera hat ebenfalls 5 Megapixel und soll besonders weitwinkelig sein - weshalb sie sich besonders gut für Selbstporträts auch von mehreren Leuten eignen soll.

Auf dem Lumia 535 läuft Windows Phone 8.1. Vorinstalliert sind unter anderem Outlook und Office. Der Akku hat eine Nennladung von 1.905 mAh und ist dank auswechselbarer Smartphone-Rückseite wechselbar. Die maximale Standby-Zeit soll bei 23 Tagen liegen, die maximale Sprechzeit im UMTS-Modus bei 13 Stunden. Filme soll das Lumia 535 6,5 Stunden lang abspielen können. Unter welchen Umständen diese Werte gemessen wurden, verrät Microsoft nicht.

Verkaufsstart in den kommenden Wochen

Das Lumia 535 soll in den nächsten Wochen in Deutschland in den Handel gehen, näher grenzt Microsoft den Verkaufsstart nicht ein. Das Smartphone soll 120 Euro kosten und in den Farben Schwarz, Grau, Weiß, Grün, Orange und Cyan erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

oah_du_mich_auch 09. Dez 2014

Es gibt Total Commander. Kann alles!

Anonymer Nutzer 12. Nov 2014

Die einzige "echte" Google-App für WP ist "Google Search". http://www.windowsphone.com...

ve2000 12. Nov 2014

In Asien nutzt fast jeder die "Line" App. Allerdings funktionieren in der WP Version die...

Zwangsangemeldet 12. Nov 2014

Weil, is Windows drauf ;-) SCNR

lubu 11. Nov 2014

grundsätzlich das selbe wie bei Android. es gibt andere Entwickler, die das ähnlich gut...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

    •  /