Abo
  • Services:
Anzeige
Lumia 532 mit Dual-SIM-Technik
Lumia 532 mit Dual-SIM-Technik (Bild: Microsoft)

Lumia 435 und Lumia 532: Zwei Windows-Phone-Smartphones für unter 100 Euro

Lumia 532 mit Dual-SIM-Technik
Lumia 532 mit Dual-SIM-Technik (Bild: Microsoft)

Microsoft bringt zwei Lumia-Smartphones für unter 100 Euro auf den Markt. Beide Smartphones bieten für den Preis eine solide Ausstattung. Der Aufpreis für das etwas teurere Modell fällt in Anbetracht der besseren Leistung kaum ins Gewicht.

Anzeige

Die beiden Microsoft-Neuvorstellungen Lumia 435 und Lumia 532 Dual-SIM unterscheiden sich nur in wenigen Details voneinander. Nur das Lumia 532 bietet Dual-SIM-Technik und es hat eine Kamera mit einer höheren Auflösung als das Lumia 435 sowie bessere Prozessortechnik.

Das Lumia 532 Dual-SIM hat eine 5-Megapixel-Kamera und im Lumia 435 befindet sich nur eine 2-Megapixel-Kamera. Beide haben vorne eine VGA-Kamera für Videotelefonate. Mit der Dual-SIM-Technik kann der Nutzer zwei SIM-Karten verwenden und beispielsweise eine private und eine berufliche Karte parallel verwenden.

Beide Smartphones laufen zwar mit Qualcomms Snapdragon 200, aber in jeweils verschiedenen Ausführungen. Im Lumia 435 steckt Qualcomms Snapdragon 200 in der Dual-Core-Ausführung, während im Lumia 532 Dual-SIM der Snapdragon 200 in der Quad-Core-Ausführung verwendet wird. Beide Prozessoren laufen mit einer Taktrate von 1,2 GHz.

  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 435 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
  • Lumia 532 (Bild: Microsoft)
Lumia 532 (Bild: Microsoft)

Beide Smartphones haben einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Bei der Displaygröße ist das eine passable Auflösung, was sich an der Pixeldichte von 233 ppi zeigt. Die Smartphones haben 1 GByte Arbeitsspeicher, 8 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 128 GByte Kapazität.

Beide Smartphones decken Dual-Band-UMTS auf den Frequenzen mit 900 und 2.100 MHz ab, haben einen GPS-Empfänger und unterstützen Quad-Band-GSM, Bluetooth 4.0 sowie Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n.

Smartphones laufen mit Windows Phone 8.1

Das Lumia 435 misst 118,1 x 64,7 x 11,7 mm und wiegt 134,1 Gramm. Etwas schwerer ist das Lumia 532 Dual-SIM mit 136,3 Gramm. Die Gehäusemaße unterscheiden sich minimal und liegen bei 118,9 x 65,5 x 11,6 mm. Microsoft bringt beide Lumia-Smartphones mit Windows Phone 8.1 und Lumia Denim auf den Markt.

In beiden Smartphones steckt ein auswechselbarer 1.560-mAh-Akku mit 3,8 Volt, aber die Akkulaufzeiten unterscheiden sich im Detail. Das Lumia 435 soll im Bereitschaftsmodus bis zu 21 Tage mit einer Akkuladung durchhalten. Die maximale Sprechzeit im GSM-Betrieb wird mit knapp 21 Stunden angegeben, im UMTS-Modus verringert sich der Wert auf 11,7 Stunden. Wird kontinuierlich über WLAN im Internet gesurft, sind maximal 9,5 Stunden möglich.

Die maximale Internet-WLAN-Nutzungsdauer gibt Microsoft für das Lumia 532 Dual-SIM mit 12,5 Stunden an. Alle übrigen Werte liegen auf einem ähnlichen Level, aber das 5er-Modell hält etwas länger mit einer Akkuladung aus. Die maximale Bereitschaftszeit gibt Microsoft mit 22 Tagen an. Im GSM-Netz kann bis zu 21 Stunden am Stück telefoniert werden, im UMTS-Betrieb bleiben davon noch 12 Stunden übrig.

Microsoft will beide Neuvorstellungen im ersten Quartal 2015 auf den deutschen Markt bringen. Das Lumia 435 wird dann 89 Euro kosten, das Lumia 532 Dual-SIM gibt es für 99 Euro. Für einen Aufpreis von 10 Euro bekommt der Käufer des Lumia 532 Dual-SIM eine entsprechend bessere Ausstattung.


eye home zur Startseite
pk_erchner 17. Jan 2015

finde ich wobei es in den Settings auch schon heftig übertrieben wird würde man sich das...

Dwalinn 15. Jan 2015

Lass mal einen "Soften" ball runterfallen und hinter er eine schöne harte Glaskugel...

Dwalinn 15. Jan 2015

Das wäre auch meine Überlegung aber ich würde lieber noch einen Blitz für die Kamera...

Bouncy 15. Jan 2015

Macht es nicht intelligenter...

Bouncy 15. Jan 2015

Nur Mr. Mittelmaß pk_erchner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. COSMO CONSULT, Berlin
  2. Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach bei Düsseldorf
  3. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart
  4. Axians IT Solutions GmbH, Ulm, Stuttgart, München, Nürnberg oder Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: kein einziger meter

    Geistesgegenwart | 20:42

  2. Re: Ab dem 31.08.

    Schnuffel | 20:40

  3. Re: Der Vorteil steckt im Namen

    plutoniumsulfat | 20:36

  4. Re: Na klar, kostet die Fahrt halt 2000 USD...

    superdachs | 20:35

  5. Re: warum kann man die RTT nicht mehr messen?

    Poison Nuke | 20:21


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel