Abo
  • Services:

Lulzsec: Hacker gegen Kaution frei, aber ohne Internet

Der in Großbritannien festgenommene mutmaßliche Lulzsec-Hacker Ryan A. ist auf Kaution freigelassen worden. Sein nächster Gerichtstermin ist der 11. Mai 2012. Bis dahin darf er das Internet nicht benutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fünf Festnahmen in drei Ländern
Fünf Festnahmen in drei Ländern (Bild: Web Ninjas)

Vor Gericht gab er nur seinen richtigen Namen und seine Adresse an, sonst äußerte sich Ryan A. aus South Yorkshire nicht zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen. Er bekannte sich weder schuldig noch unschuldig. Dann wurde er nach zwei Wochen in Untersuchungshaft auf Kaution freigelassen. Das Londoner Gericht ordnete an, dass er weder Zugang zum Internet haben noch im Besitz eines Geräts mit Internetzugang sein darf, wie die britische BBC berichtet.

Verschwörung zu DDoS-Angriffen

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Dem 25-Jährigen wird unter anderem Verschwörung mit vier anderen mutmaßlichen Hackern vorgeworfen. Sie sollen nach eigenen Angaben zusammen für DDoS-Angriffe auf Spielehersteller wie Sega, Nintendo, Sony und Bethesda Softworks sowie die Spiele Eve Online und Minecraft verantwortlich sein.

Außerdem werden ihnen versuchte und erfolgreiche Einbrüche auf Server vorgeworfen, darunter auf ein Filmportal von Sony Pictures, eine Sexwebseite sowie Institutionen wie der US-Senat und die CIA. Zuletzt veröffentlichte die Gruppe Dokumente der Polizei von Arizona.

Hacker verrät Hacker

Insgesamt sechs Männer sind im Zusammenhang mit Lulzsec festgenommen worden, Kayla und Topiary aus London, Pwnsauce und Palladium aus Irland und Anarchaos aus Chicago, USA. Welchen Alias der arbeitslose A. hatte, darüber schweigt sich der Beschuldigte bislang aus.

Nach Angaben des FBI hatte der 28-jährige Hacker Hector Xavier M. alias Sabu am 15. August 2011 ein Schuldeingeständnis abgegeben. Seine Hinweise haben laut FBI zur Festnahme der anderen fünf geführt und sind Basis für die Anklage gegen sie. Für die von ihm eingestandenen zwölf Taten droht M. eine in Summe maximale Haftstrafe von 124 Jahren. Die Strafandrohungen für die übrigen Angeklagten liegen laut FBI nach US-amerikanischem Recht zwischen fünf und zehn Jahren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Kira 21. Mär 2012

o.O In den Internetcafes bei uns wurde ich bisher nie nach einem ausweis gefragt...wäre...

elgooG 20. Mär 2012

...grausame Welt :(

Flying Circus 20. Mär 2012

Eben nicht eindeutig unschuldig, sondern es gilt die Unschuldsvermutung. Die hindert...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
      Mars Insight
      Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

      Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

      1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
      2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
      3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

        •  /