Lufttaxi: Uber will Senkrechtstarter bauen

Mit einem Senkrechtstarter will Uber künftig die Verkehrsprobleme in der Stadt und im Umland lösen. Die Kurzstreckenflüge sollen nach dem Uber-Prinzip per App gebucht werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Luftschraube von Leonardo da Vinci
Luftschraube von Leonardo da Vinci (Bild: Luc Viatour / www.Lucnix.be/CC-BY-SA 3.0)

Mit einem Senkrechtstarter will Uber nach Angaben seines Produktmanagers Jeff Holden in Zukunft Transportdienstleistungen anbieten, die ein Taxi nicht erbringen kann. Das Unternehmen arbeite an einem VTOL-Luftfahrzeug, einem Vertical Take-off and Landing, sagte Holden dem Magazin Recode. Als Senkrechtstarter werden sogenannte Wandelflugzeuge bezeichnet, die zwar wie ein Flugzeug mit Tragflächen ausgerüstet sind, jedoch senkrecht starten und landen oder in der Luft verharren können.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Entwickler Java- und Uniface-Applikationen (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Softwareentwickler - DSP (m/w/d)
    KACO new energy GmbH, Neckarsulm
Detailsuche

Das Uber-Luftfahrtzeug könnte ebenfalls mit mehreren Rotoren und Flügeln ausgerüstet werden und sogar elektrisch fliegen, sagte Holden. Er gab eine Zeitspanne von zehn Jahren an, bis die Technik einsatzreif sein könnte. Das ist ein ambitioniertes Ziel, zumal Uber offenbar noch keinen Prototyp gebaut hat.

Senkrechtstarter werden weiter erforscht

Senkrechtstarter erwecken nach dem militärischen Einsatz in Form des Harriers, dem V-22 Osprey und einer Variante der F-35 teilweise auch Interesse in der zivilen Luftfahrt. Das Flugauto Terrafugia TF-X etwa soll ein Senkrechtstarter werden: Start und Landung sollen elektrisch erfolgen, der Vorwärtsflug mit einem Verbrennungsmotor.

Auch das deutsche Unternehmen Lilium hat ein elektrisches Kleinflugzeug für jedermann entwickelt. Im Lilium haben zwei Personen Platz. Es ist ein Entenflugzeug oder Canard, das die kleinen Tragflächen vorn und die großen hinten hat. Angetrieben wird es von 36 Elektromantelpropellern. Für den Start und die Landung werden die Triebwerke senkrecht gestellt. Für den Horizontalflug werden sie in die Waagerechte gekippt.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im militärischen Bereich wird ebenfalls weiter geforscht. Das US-Unternehmen Aurora Flight Sciences hat Probeflüge mit seinem Senkrechtstarter Lightning Strike durchgeführt. Das Fluggerät wurde im Auftrag der Defense Advanced Research Project Agency (Darpa) entwickelt. Auch hier werden für Start und Landung die Flügel senkrecht und für den Horizontalflug waagerecht gestellt.

Die Nasa testet eine Wandeldrohne mit Elektromotoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MrTridac 29. Sep 2016

Naja .... Weder Ehang noch Volocopter listen irgendwelche Zahlen auf ihren Webseiten...

MrTridac 29. Sep 2016

Ich stimme zu, der Begriff "Energieerhaltungssatz" ist im gegebenen Kontext nicht ganz...

lear 28. Sep 2016

Nein. Was Du ia. hörst ist BVI-Lärm. HSI-Lärm gibt es nur, wenn der Hubschrauber *sehr...

SchmuseTigger 27. Sep 2016

Börse.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /