• IT-Karriere:
  • Services:

Lufttaxi: Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Hebt Uber in zwei Jahren in Paris ab? Oder wird eher eine indische oder japanische Metropole das Testfeld für den Dienst Uber Air? In einigen Monaten will Uber bekanntgeben, wo außerhalb der USA die Lufttaxis des Fahrdienstes abheben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi eCRM-003 von Uber: Uber Air könnte 2013 starten.
Lufttaxi eCRM-003 von Uber: Uber Air könnte 2013 starten. (Bild: Robyn Beck/AFP/Getty Images)

Australien oder Brasilien? Indien oder Japan? Oder doch vielleicht Frankreich? Uber sucht nach einem weiteren Ort für einen Test seines Flugdienstes Uber Air. Der Feldtest soll im Jahr 2020 beginnen.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Continental AG, Schwalbach, Nürnberg, Regensburg

2016 hatte Uber angekündigt, Flüge in Lufttaxis anzubieten. Im vergangenen Herbst benannte Uber Dallas und Los Angeles als die beiden ersten Städte, wo der Dienst Uber Air zur Verfügung stehen soll.

Ein weiterer Ort außerhalb der USA soll hinzukommen. In die engere Wahl zieht Uber acht Städte und eine Region in fünf Ländern. Demnach haben die beiden australischen Metropolen Sydney und Melbourne eine Chance, Mumbai, Delhi und Bangalore in Indien, Rio de Janeiro sowie der Bundesstaat São Paulo in Brasilien. Auch eine Stadt in Europa steht auf der Liste: die französische Hauptstadt Paris.

Sehr gute Chancen, ausgewählt zu werden, dürfte die japanische Hauptstadt Tokio haben: Japan will Vorreiter bei Lufttaxis und Flugautos werden. Das Handelsministerium hat dafür ein Konsortium mit 21 Unternehmen und Organisationen aus diesem Bereich gegründet, dem auch Uber angehört.

Uber ist nach eigenen Angaben in Kontakt mit den zuständigen Behörden in den fünf Ländern sowie mit Stadtplanern. In etwa einem halben Jahr will das Unternehmen bekanntgeben, in welcher Stadt oder Region der Feldtest stattfinden wird. Der Test ist für das Jahr 2020 geplant. 2023 möchte Uber regulär mit Uber Air starten.

Im Frühjahr hatte Uber das Design für das Lufttaxi eCRM-003 vorgestellt. Es ist ein elektrisch betriebener Senkrechtstarter. Vier Doppelrotoren heben ihn in die Luft. Ein Propeller treibt das Fluggerät im Horizontalflug an. Das eCRM-003 soll etwa 240 bis 320 Kilometer pro Stunde erreichen. Die Reichweite beträgt knapp 100 Kilometer.

Uber ist wegen des Baus der Lufttaxis unter anderem mit Aurora Flight Services in Kontakt. Das innovative US-Luftfahrtunternehmen wurde Ende vergangenen Jahres von Boeing übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. (-29%) 19,99€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...

xxsell 30. Aug 2018

bekommst du das auch noch mal so in einen Text, dass man irgendwas versteht ?

Bouncy 30. Aug 2018

Also a) scheint mir das eher ein Modell des eCRM zu zeigen und nicht das Lufttaxi selbst...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
    Schleswig-Holstein
    Bye, bye Microsoft, hello Open Source

    Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
    Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
    2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
    3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
    Telekom, Vodafone
    Wenn LTE schneller als 5G ist

    Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
    Ein Bericht von Achim Sawall

    1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
    2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
    3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

      •  /