Abo
  • IT-Karriere:

Lufttaxi: Fliegendes Auto schwebt eine Minute

Über den Stau hinwegschweben statt drinstehen: Die japanische Regierung will mit Lufttaxis und anderen Fluggeräten das Verkehrsproblem des Landes lösen. NEC hat dafür ein Auto entwickelt, das im Test erfolgreich in die Luft ging.

Artikel veröffentlicht am ,
Fliegendes Auto von NEC und Cartivator: Serienfertigung ab 2026
Fliegendes Auto von NEC und Cartivator: Serienfertigung ab 2026 (Bild: AP/Screenshot: Golem.de)

Noch ein fliegendes Auto, dieses Mal aus Japan: Die japanischen Unternehmen NEC hat gemeinsam mit dem Startup Cartivator ein fliegendes Auto entwickelt und getestet. Es soll in einigen Jahren als Serienprodukt auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Das Flugauto ist jeweils knapp vier Meter lang und breit und etwas über einen Meter hoch. Es wiegt 150 Kilogramm. Angetrieben wird es von vier elektrischen Rotoren. Technische Details wie Motorleistung, Akkukapazität oder Reichweite sind nicht bekannt.

Der Test fand in einem Vorort der japanische Hauptstadt Tokio statt. Zwar hat Cartivator die Aufstiegserlaubnis der Behörden für das Flugauto . Aus Sicherheitsgründe fand der Test jedoch unbemannt und in einem großen Käfig statt - immerhin war der erste Prototyp von Cartivator vor zwei Jahren bei einem Testflug abgestürzt. Dieses Mal verlief jedoch alles reibungslos: Das Flugauto schwebte rund eine Minute lang in etwa drei Metern Höhe.

NEC wolle das Flugauto jedoch nicht selbst bauen, sagte Kouji Okada, der das Projekt beim Elektronikkonzern NEC leitet, der US-Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg. Das werde Cartivator übernehmen. Ab 2026 soll das Flugauto in Serie produziert werden.

Japan sei ein dicht besiedeltes Land, sagte Okada. Fliegende Autos könnten dazu beitragen, die Belastung des Straßenverkehrs zu verringern. Die japanische Regierung fördert deshalb die Entwicklung von Flugautos und Lufttaxis. Das Land soll nach ihren Vorstellungen dort eine Führungsrolle übernehmen. Ab etwa 2023 sollen Waren per Flugauto ausgeliefert werden. In den 2030er Jahren sollen sie auch Passagiere befördern. Risikokapitalgeber haben bereits einen Drohnen-Fonds aufgelegt, aus dem Projekte mit unbekannten Fluggeräten im Allgemeinen und von Flugautos im Speziellen finanziert werden sollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 51,95€
  3. 229,00€
  4. (-78%) 11,00€

otraupe 06. Aug 2019 / Themenstart

Straßenlärm neu gedacht. Ist doch super! :D Ich freue mich schon darauf, wenn hier in...

plastikschaufel 06. Aug 2019 / Themenstart

Leute kommen schon mit 2,50m Autos nicht in 4m Garagen teilweise. Also würde ich grob...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /