Luftschiffe fahren um die Welt

Im August 1908 startete LZ4 zu einer Demonstrationsfahrt nach Mainz. Doch schon in Echterdingen bei Stuttgart musste das Luftschiff wegen eines Motorschadens landen und wurde dann in einem Sturm zerstört. Damit war Graf Ferdinand von Zeppelin finanziell praktisch am Ende.

Stellenmarkt
  1. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Sachgebietsleiterin (m/w/d)
    Stadt Köln, Köln
Detailsuche

Doch starteten Augenzeugen eine Spendenaktion, die am Ende über sechs Millionen Goldmark einbrachte - umgerechnet auf heutige Verhältnisse wären das etwa 34 Millionen Euro. Diese Zeppelinspende des deutschen Volkes bildete den Grundstock für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH, die neue Luftschiffe bauen konnte und schon vor dem Ersten Weltkrieg einen Linienverkehr zwischen verschiedenen Städten in Deutschland einrichtete.

Ein Luftschiff als Reparation

Nach dem Krieg jedoch verbot der Versailler Vertrag den Deutschen den Betrieb und Bau neuer Luftschiffe. Zeppelins Nachfolger Hugo Eckener gelang es mit einem Trick dennoch, den Auftrag für einen Neubau zu akquirieren: ein Luftschiff für die USA, deklariert als Reparationsleistung, also bezahlt von Deutschland. Eckener lieferte den LZ 126 im Oktober 1924 persönlich nach Lakehurst. Es war die zweite Atlantiküberquerung eines Luftschiffs, und die Amerikaner empfingen es begeistert.

  • LZ 129 Hindenburg war das größte Luftschiff - hier ein Teilnachbau im Zeppelinmusem Friedrichshafen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • So sah die Tragstruktur des Starrluftschiffs aus. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Passagiere reisten luxuriös und schnell über den Atlantik. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Mit einer solchen Vorrichtung machte ein Zeppelin am Landemast fest. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Am 6. Mai 1937 explodierte die Hindenburg bei der Landung in Lakehurst. (Foto: Nationaal Archief/Spaarnestad Photo)
  • Das größte erhaltene Wrackteil - es stammt von einem der Leitwerke. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • LZ 127 Graf Zeppelin, hier über Berlin, machte die Luftschiffe weltweit bekannt. (Foto: Bundesarchiv, Bild 102-00960A / CC-BY-SA)
  • Das Luftschiff war in vielen Ländern unterwegs, etwa in Ägypten. (Foto: Keystone View Company/Library of Congress)
LZ 129 Hindenburg war das größte Luftschiff - hier ein Teilnachbau im Zeppelinmusem Friedrichshafen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Es dauerte noch zwei Jahre, bis Luftschiffbau Zeppelin das Geld für einen weiteren Neubau auftrieb: LZ 127, das 1928 erstmals flog und ab 1931 im Liniendienst zwischen Europa und Amerika verkehrte. Doch zuvor schickte Eckener die Graf Zeppelin auf Demonstrationsfahrten: nach Nord- und Südamerika, um das Mittelmeer, zum Nordpol und um die ganze Welt. Sein Kalkül ging auf. Wo immer das Luftschiff hinkam, wurde es von jubelnden Massen empfangen und löste eine weltweite Begeisterung für die Luftschifffahrt aus.

Die Reise nach Europa war einen halben Tag kürzer

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

1936 fuhr erstmals die Hindenburg. Das bis dato größte Luftschiff wurde im Liniendienst nach Brasilien und in die USA eingesetzt. Luxuriös wie auf den oberen Decks eines Ozeandampfers reisten die bis zu 72 Passagiere - nur schneller: Im Schnitt dauerte die Reise in die USA 59 Stunden, wegen der günstigeren Winde in die Gegenrichtung 47 Stunden.

Doch am 6. Mai 1937 kam es in Lakehurst zur Katastrophe. Bei der Landung brach im Heck des Luftschiffs Feuer aus. In Sekundenschnelle stand das Wasserstoffgas im ganzen Schiff in Flammen. 35 der 97 Menschen an Bord und ein Mitglied der Bodenmannschaft starben bei dem Unfall, dessen Ursache bis heute nicht vollständig geklärt ist.

LZ 127 und LZ 130 wurden abgewrackt

Das Unglück bedeutete das Ende der Luftschifffahrt: Die Graf Zeppelin wurde einen Monat später stillgelegt. Das Hindenburg-Schwesterschiff Graf Zeppelin II wurde zwar 1938 noch fertiggestellt und machte noch einige Probefahrten. Beide Grafen wurden aber 1940 auf Befehl von Reichsluftfahrtminister Hermann Göring abgewrackt.

Wegen der vielen anwesenden Journalisten ist die Hindenburg-Katastrophe eines der ersten Großereignisse, von dem viele Filmaufnahmen existieren. Besonders bewegend war die Radioreportage des Chicagoer Journalisten Herbert Morrison, der bei der Schilderung in Tränen ausbrach.

Dennoch - oder vielleicht gerade deshalb - lebt die Faszination der Zeppeline fort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Airlander bekommt Geld von der Masse und Bruce Dickinson
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7


Auric 12. Aug 2015

Zitat Wikipedia: Eine Explosion ist der physikalische Vorgang des plötzlichen...

Missoni 12. Aug 2015

Also wenn man diese Zeppelin NT mit den alten vergleicht, dann merkt man das es nur ein...

Dwalinn 04. Aug 2015

Stimmt weil man lieber einen Zeppelin baut statt einfach einen Wetterballon zu nehmen...

Dwalinn 04. Aug 2015

Und den Rohstoff den der Drucker benötigt druckt man einfach?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /