Abo
  • Services:
Anzeige
Luftschiff als Raumschiff: leichter als Luft in 50 Kilometern Höhe
Luftschiff als Raumschiff: leichter als Luft in 50 Kilometern Höhe (Bild: Nasa/ Langley Research Center)

Mit Luftschifffahrt reich werden?

Eine dritte Einnahmequelle, mit der Luftschiffbau Zeppelin bei der Planung des Projekts gerechnet hat, erwies sich als nicht so lukrativ: der Zeppelin als Werbeplattform. Dazu habe sich der Markt in den letzten Jahren zu sehr verändert, sagt Brandt. Auch wenn Zeppeline als schwebende Werbefläche gebucht werden, haben sich die Erwartungen nicht erfüllt.

  • Der Zeppelin NT - das neue Luftschiff aus Friedrichshafen ist ein halbstarres Luftschiff. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Seine Struktur trägt Leitwerke, Gondel und die schwenkbar gelagerten Motoren, gibt dem Zeppelin aber nicht seine Form. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Zeppelin NT ist nicht leichter als Luft. Seine Motoren bringen ihn nach oben. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Flugerlebnis unterscheidet sich sehr vom Flugzeug. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Gondel hat große Fenster, durch die ein Passagier die Landschaft unter sich hinwegziehen sieht. (Foto: Michael Häfner/Zeppelin)
  • In die Gondel passen 12 bis 13 Passagiere und 2 Piloten. (Foto: Achim Mende/Zeppelin)
  • Auch Wissenschaftler schätzen die Vorzüge des Zeppelins - hier 2012 im Projekt Pegasos. (Foto: Felix Kästle/FZ Jülich)
  • Außerdem dient der Zeppelin als Werbeträger. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Außerdem dient der Zeppelin als Werbeträger. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

"Wir schaffen es mit Mühe, unseren Betrieb kostendeckend hinzubekommen", sagt Brandt. Das liege beispielsweise an den Sicherheitsanforderungen, an der Wartung und natürlich an der Abhängigkeit vom Wetter - auch wenn der Bodensee da gute Bedingungen biete. Außerdem sind die Kosten für das Helium stark gestiegen. Da die Elektronikindustrie Helium als Kühlmittel einsetzt, ist die Nachfrage stark gestiegen - und damit auch der Preis. In den letzten fünf Jahren sei Helium um das Zwei- bis Zweieinhalbfache teurer geworden.

Anzeige

Zeppelin gründet Unternehmen aus

Wirtschaftlich schwierig war die Luftschifferei aber auch schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Luftschiffe waren zwar beliebt. Geld verdiente Graf Zeppelin jedoch in anderen Branchen: Er gründete Unterfirmen, die die Entwicklungen aus dem Luftschiffbau in andere Branchen übertrugen. "Graf Zeppelin, den ja manche als Spinner vom Bodensee bezeichnet haben, hat mit dem Luftschiff, wenn man so will, einen Innovationsnukleus geschaffen", erzählt Brandt.

Zu den Ausgründungen zählen etwa die Zahnradfabrik Friedrichshafen (ZF), die Zahnräder und Getriebe für Luftfahrzeuge, Autos und Boote baute - und heute noch ein wichtiger Produzent von Getrieben ist. Die Luftfahrzeug Motorenbau GmbH baute zunächst - wie der Name schon sagt - Motoren für die Luftschiffe, später auch für Flugzeuge. Nach dem Ersten Weltkrieg, als die Alliierten Deutschland den Bau von Luftfahrzeugen verboten, stellte das Unternehmen, inzwischen umbenannt in Maybach-Motorenbau GmbH, um auf Antriebe für Autos und Lokomotiven. Auch der Flugzeughersteller Dornier war eine Ausgründung von Luftschiffbau Zeppelin.

Erste Pläne in den 1950er-Jahren

Das finanzielle Risiko verzögerte denn auch das Comeback des Zeppelins am Bodensee. Gegrübelt wurde schon seit den 1950er-Jahren. Doch erst 40 Jahre später gab es konkrete Pläne. "Es ist sehr, sehr schwierig, die Wirtschaftlichkeit des Zeppelins nachzuweisen, weil die Anfangsinvestition recht hoch ist", sagt Brandt. "Da ist die Entwicklung des Luftschiffs selbst, dann braucht man einen Standort, man braucht eine Halle und noch einiges mehr."

An den Finanzen sind diverse Luftschiff-Projekte schließlich schon gescheitert.

 Wissenschaftler mögen den ZeppelinBoeing und Cargolifter 

eye home zur Startseite
Auric 12. Aug 2015

Zitat Wikipedia: Eine Explosion ist der physikalische Vorgang des plötzlichen...

Missoni 12. Aug 2015

Also wenn man diese Zeppelin NT mit den alten vergleicht, dann merkt man das es nur ein...

Dwalinn 04. Aug 2015

Stimmt weil man lieber einen Zeppelin baut statt einfach einen Wetterballon zu nehmen...

Dwalinn 04. Aug 2015

Und den Rohstoff den der Drucker benötigt druckt man einfach?

Dwalinn 04. Aug 2015

Freue mich schon auf den zweiten teil... habe schon lange nicht mehr geguckt wie weit die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Magazino GmbH, München oder Home-Office
  2. Landkreis Lörrach, Lörrach
  3. über JobLeads GmbH, Hamburg
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 184,90€ + 3,99€ Versand (Bestpreis!)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Ist fast gekauft...

    jack56 | 01:04

  2. Re: suche lte-tablet, das auch mal lädt

    Gladiac782 | 00:46

  3. Re: stand by 1 monat?

    Bujin | 00:46

  4. Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    Siliciumknight | 00:18

  5. Re: 21 Tage Laufzeit?

    Siliciumknight | 00:10


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel