Lufthansa: Feuerloser Kamin für luxuriöse Privatflugzeuge

Lufthansa Technik baut mit einem kleinen Team von Spezialisten die Kabinen von Flugzeugen für betuchte Privatkunden um und hat einen offenen Kamin vorgestellt, der knistert, Flammen zeigt und heiß wird. Wirklich brennen tut er nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Fireless Fireplace - eine Flugzeugkabine wie ein Wohnzimmer.
Fireless Fireplace - eine Flugzeugkabine wie ein Wohnzimmer. (Bild: Lufthansa Technik)

Lufthansa Technik hat für eine besonders luxusverwöhnte Klientel einen täuschend echten, offenen Kamin entwickelt, der in Privatflugzeuge eingebaut werden kann.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in / Softwareingenieur*in (w/m/d)
    Hensoldt, Wetzlar
  2. IT-Manager* (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
Detailsuche

Das ungewöhnliche Ausstattungsdetail wurde auf der EBACE 2015 (European Business Aviation Convention & Exhibition) in Genf erstmals vorgeführt. Das Design des Fireless Fireplace kann an den Geschmack des Kunden angepasst werden.

Mit dem Kamin solle Wohnzimmeratmosphäre in Jets einziehen, erklärte das Unternehmen. Aus Sicherheitsgründen kann natürlich in einem Flugzeug kein echtes Feuer entzündet werden.

Der Kamin sieht nicht nur aus wie ein flammendes Original, er knistert auch und simuliert ein Kaminfeuer durch farbig angestrahlten Wasserdampf. Außerdem glimmen die Holzscheite durch eine Innenbeleuchtung. Die Flammencharakteristik, der Klang und die abgestrahlte Hitze lassen sich per Fernbedienung einstellen. Der Strombedarf liegt bei bis zu 1.300 Watt. Da ist kaum noch eine zusätzliche Beheizung der Kabine erforderlich, wenn es sich um einen kleineren Jet handelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Atzeonacid 03. Jun 2015

Nein danke. Aber viel Spaß noch damit;)

Oktavian 03. Jun 2015

Mir gefällt er gut, aber über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nur schwer streiten...

nocheinzwangsre... 03. Jun 2015

So was scheint es schon zu kaufen zu geben, siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

  2. 1&1 Mobilfunk: Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen
    1&1 Mobilfunk
    Viertes deutsches Mobilfunknetz angelaufen

    Endlich hat 1&1 Mobilfunk eine erste 5G-Mobilfunkstation errichtet und einen Friendly User Test durchgeführt. Doch es gab nur Fixed Wireless Access.

  3. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /