Abo
  • IT-Karriere:

Lufthansa: Elektronische Geräte dürfen während des Fluges an bleiben

Lufthansa-Passagiere dürfen vom 1. März 2014 an ihre Smartphones, Tablets und Notebooks während des gesamten Fluges nutzen - allerdings nur in Airbus-Flugzeugen und mit deaktivierten Mobilfunkmodulen.

Artikel veröffentlicht am ,
An Bord von Airbus-Maschinen darf Elektronik künftig an bleiben.
An Bord von Airbus-Maschinen darf Elektronik künftig an bleiben. (Bild: Ingrid Friedl/Lufthansa)

Auch künftig wird man an Bord von Lufthansa-Flugzeugen nicht mit seinem Handy telefonieren dürfen. Die Fluggesellschaft will das aus Rücksicht auf andere Passagiere nicht zulassen, auch wenn ab 1. März 2014 Fluggäste an Bord von Airbus-Maschinen künftig ihr Smartphone, Tablet, Notebook oder andere elektronische Geräte benutzen dürfen. Das gilt auch während Start und Landung. Das Luftfahrtbundesamt (LBA) hat das jetzt zugelassen. Bislang mussten alle Geräte während Start und Landung komplett ausgeschaltet bleiben.

Stellenmarkt
  1. Maschinenfabrik NIEHOFF GmbH & Co. KG, Marktoberdorf / Leuterschach
  2. Bad Homburger Inkasso GmbH, Bad Vilbel

Mobiltelefone oder mobilfunkfähige Tablets dürfen im Flugmodus mit deaktivierter Mobilfunkverbindung genutzt werden, teilte die Lufthansa mit. Wer ins Internet gehen will, hat derzeit nur an Bord von Langstreckenflügen über Flynet dazu eine Chance. Auch SMS, MMS und Datendienste sind dort nutzbar.

Der Roamingservice von Aeromobile ermöglicht es Passagieren, ihre eigenen Mobilfunkgeräte zu nutzen, um über das Flynet von Lufthansa Textnachrichten zu versenden und im Internet zu surfen. Sprachtelefonie an Bord wird dabei technisch unterdrückt. Zum Telefonieren gibt es an Bord von Langstreckenflugzeugen die Möglichkeit, satellitengebundene Telefone gegen Gebühr zu benutzen.

Die Lufthansa strebt an, die Freigabe des Luftfahrtbundesamts auch für andere Flugzeugmodelle zu erhalten. Anfang Oktober 2013 hatte die US-Flugsicherheitsbehörde entschieden, dass Fluggäste elektronische Geräte wie Tablets, E-Book-Reader, Smartphones und Musikplayer während des Starts und der Landung nicht mehr ausschalten müssen. Dieser Linie folgte kurz danach auch die Europäische Flugsicherheitsagentur.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. 58,99€

Apollo13 14. Feb 2014

An eine Satellitenanbindung habe ich gar nicht gedacht. Eigentlich bin ich tatsächlich...

ichbinsmalwieder 14. Feb 2014

Mobile Datendienste schaltet wohl kaum GSM aus... Es soll - Gerüchten zufolge! - auch in...

booyakasha 14. Feb 2014

dazu meinen Selbstgebrannten im Handgepäck mitnehmen und mit voll die Kante geben. Das...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2014

also wenn ich mein android-phone in den flugmodus schalte wird bt automatisch mit...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /