• IT-Karriere:
  • Services:

Lufthansa Miles & More: Daten von Vielfliegerkunden der Star Alliance gestohlen

Vielfliegerkunden sind per E-Mail informiert worden, dass diverse Daten gestohlen worden seien. Der Hack könnte Hunderttausende Passagiere betreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Star-Alliance-Hack könnte größer sein als gedacht.
Der Star-Alliance-Hack könnte größer sein als gedacht. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Zwischen dem 21. Januar und 11. Februar 2021 sind Angreifer offenbar in das Netzwerk eines Dienstleisters eingedrungen, der Daten von Star-Alliance-Partnern verwaltet. Derzeit erhalten Kunden der Lufthansa und anderer Fluglinien der Gruppe diese Information per E-Mail. "Bei dem Vorfall gelang es Hackern, in ein Reservierungssystem einzudringen und Kundendaten von Star Alliance Partnern abzugreifen", hieß es von offizieller Seite.

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Parallel berichtete die Tageszeitung The Guardian über einen Star-Alliance-Hack. Demnach sind Hunderttausende Vielfliegerkonten betroffen.

Per E-Mail erklärte das deutschsprachige Team allerdings, dass es sich wohl nicht um sicherheitsrelevante Daten wie E-Mail-Adressen oder Passwörter handele. Allerdings seien etwa Statuslevel der Kunden und deren Servicekartennummern offengelegt worden. Teilweise konnten diesen Datensätzen auch Namen der Passagiere zugeordnet werden.

In der E-Mail wird nicht offengelegt, welches Unternehmen kompromittiert worden sei. The Guardian spricht vom Unternehmen Sita, das Marketingslogans wie "Wir bringen Ihnen eine sichere, berührungslose Passagierreise" verwendet. Der Konzern ist unter anderem für Singapore Airlines, United und die Lufthansa verantwortlich und versorgt fast 90 Prozent der weltweiten Flugindustrie.

Sita-Hack könnte unabhängig davon sein

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Beim Sita-Hack wurden wie erwähnt die Daten mehrerer hunderttausend Passagiere gestohlen. Auch dort seien wichtige Informationen wie E-Mail-Adressen und Kreditkarteninformationen nicht betroffen. Allerdings sei der Hack am 24. Februar 2021 durchgeführt worden, teilte das Unternehmen mit. Das deckt sich nicht ganz mit den Daten, die von Vertretern der Star Alliance per E-Mail mitgeteilt wurden.

Es ist daher möglich, dass beide Hacks unabhängig voneinander durchgeführt wurden. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass sie in irgendeiner Form zusammenhängen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

recluce 05. Mär 2021 / Themenstart

Ich bekam heute die folgende Email: "Dear Miles+Bonus member, AEGEAN was notified by...

Moka.s-Onkel 05. Mär 2021 / Themenstart

dass ich wenige Tage, nachdem ich wegen fremden Kreditkartenmissbrauchs gerade eine neue...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 - Test

Schneller als eine Geforce RTX 2070, so günstig wie die Geforce GTX 1060 (theoretisch).

Geforce RTX 3060 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /