Luftfahrt: US-Marine gibt Langzeitflug mit Solarflugzeug in Auftrag

Das Solarflugzeug Solar Impulse wird künftig unbemannt fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Solarflugzeug von Skydweller: Schritte in Richtung autonomes Fliegen
Solarflugzeug von Skydweller: Schritte in Richtung autonomes Fliegen (Bild: Skydweller)

Fliegendes Auge und fliegendes Kommunikationsrelais: Die US-Marine hat die Entwicklung eines unbemannten Solarflugzeugs in Auftrag gegeben, das drei Monate lang in der Luft bleiben soll. Die Basis ist ein Rekordflugzeug.

Stellenmarkt
  1. Developer (m/w/d) Microsoft Dynamics 365 Business Central
    B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München und Berlin
  2. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
Detailsuche

Skydweller, etwa: Himmelsbewohner, heißt das spanisch-amerikanische Unternehmen, das das Solarflugzeug entwickelt. Die US-Navy habe ihm fünf Millionen US-Dollar für einen Demonstrationsflug zur Verfügung gestellt, berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist. Dieser soll zwischen dem vierten Quartal dieses und dem zweiten Quartal kommenden Jahres stattfinden. Wo, ist noch nicht klar.

Basis des unbemannten Solarflugzeugs ist Solar Impulse 2, mit dem die Schweizer Bertrand Piccard und André Borschberg 2015/16 die Welt umflogen. Das Flugzeug hat eine Spannweite von 72 Metern, wiegt aber nur 2,3 Tonnen. Angetrieben wird es von vier Elektropropellern. Den Strom dafür liefern Solarzellen auf der Oberseite der Tragflächen.

Skydweller übernahm das Solarflugzeug 2019

Skydweller wurde 2017 in Spanien gegründet. 2020 eröffnete das Unternehmen eine neue Zentrale in Oklahoma City. 2019 übernahm das Unternehmen das Flugzeug von dem Schweizer Unternehmen Solar Impulse. Im Dezember 2020 flog Skydweller es das erste Mal.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Seitdem seien weitere Flugtests mit Schritten in Richtung autonomem Fliegen durchgeführt worden. "Wir verfolgen derzeit unseren Plan, erst den autonomen Flug zu testen, dann den autonomen Start, danach die autonome Landung und schließlich den ersten vollständig autonomen Flug", sagte Skydweller-Chef Robert Miller dem New Scientist. Wenn das alles funktioniere, werde das Unternehmen mit den Langzeitmissionen anfangen. Ziel sei, mehr als 90 Tage lang zu fliegen.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Für die Missionen, die 30 bis 90 Tage dauern können, will Skydweller das Flugzeug umbauen: Ohne Cockpit könnten Nutzlasten von bis zu 400 kg auf dem Flugzeug installiert werden, sagte Skydweller-Chef Robert Miller dem New Scientist. Zudem soll das Flugzeug Brennstoffzellen bekommen, damit es beispielsweise auch bei schlechtem Wetter schnell aufsteigen kann.

Die US-Marine will das Flugzeug als Aufklärer für ihre Schiffe einsetzen. Daneben könnte es fliegende Kommunikationsplattformen eingesetzen, zur Aufklärung bei Naturkatastrophen, zur Umweltüberwachung oder zur Kartierung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /