Abo
  • IT-Karriere:

Luftfahrt: Uber will 2020 mit Lufttaxis starten

Uber hebt ab: Der Fahrdienst will künftig auch Flüge mit Lufttaxis vermitteln. 2020 sollen diese starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Lufttaxi von Aurora Flight Sciences (Symbolbild) landet auf dem Dach eines Parkhauses.
Ein Lufttaxi von Aurora Flight Sciences (Symbolbild) landet auf dem Dach eines Parkhauses. (Bild: Aurora Flight Sciences)

Fliegen statt fahren: Der Fahrdienst Uber will sein Angebot in die dritte Dimension ausbreiten: Das Unternehmen will Lufttaxis einsetzen. Die ersten Städte, wo das Angebot verfügbar sein wird, sollen Dallas und Los Angeles sein. Der Starttermin ist für 2020 geplant.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Uber wolle die Software bereitstellen, mit der die Fahrgäste den Flug buchen, berichtet die Tageszeitung Los Angeles Times. Wie bei der Vermittlung einer Fahrt wird Uber einen Anteil des Fahrpreises bekommen, der in etwa dem des Dienstes UberX entsprechen soll.

Uber kooperiert mit der Nasa

Die Fluggeräte sollen Luftfahrtunternehmen wie Aurora Flight Sciences, Bell, Embraer oder Pipistrel liefern und sie auch betreiben. Uber kooperiert zudem mit der National Aeronautics and Space Administration (Nasa). Die US-Raumfahrtbehörde soll ein Verkehrs-Managementsystem für unbemannte Lufttaxis entwickeln. Die Nasa arbeitet schon länger an einem Flugsicherungssystem für niedrig fliegende Drohnen.

Uber hatte die Lufttaxis 2016 angekündigt. Das Unternehmen will eigene Fluggeräte entwickeln. Es hat auch den Bau unbemannter Fluggeräte beim Aurora Flight Services in Auftrag gegeben.

Uber plant schon Landeplätze

Uber hat in Los Angeles bereits mit einem großen Immobilienunternehmen eine Einigung über den Bau von Landeplätzen erzielt. Die Lufttaxis könnten beispielsweise auf den Dächern von Parkhäusern oder auf Brachflächen landen.

Bisher war das arabische Dubai Vorreiter bei den autonomen Lufttaxis (Autonomous Air Taxi, AAT). Dort laufen die Vorbereitungen für deren regulären Einsatz, der 2022 starten soll. Partner ist das deutsche Unternehmen Volocopter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

MAD_onna 10. Nov 2017

Runter kommen sie alle - selbst solch hochschweifende Ideen kommen wieder auf dem Boden...

worschtebrot 10. Nov 2017

Dein Nickname sollte gutengestern123 heißen... :D

M.P. 10. Nov 2017

Und auch Uber-Lufttaxis wird es nicht geben. Steht alles im Artikel. Wieso diese...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /