Luftfahrt: Supereffizientes Flugzeug Celera 500L könnte bald fliegen

Das Flugzeug Otto Aviation Celera 500L wird seit rund zehn Jahren weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit entwickelt. Aktuelle Fotos, die auf einem Flughafen in Kalifornien aufgenommen wurden, lassen darauf schließen, dass es bald zum ersten Mal fliegen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Otto Aviation Celera 500L: um Faktor zehn effizienter
Otto Aviation Celera 500L: um Faktor zehn effizienter (Bild: USPTO)

Wann fliegt es? In Kalifornien hat ein Pilot Fotos des Propellerflugzeugs Otto Aviation Celera 500L bei Tests auf dem Rollfeld aufgenommen. Sie scheinen Teil der Vorbereitungen für den Erstflug zu sein. Über das innovative Flugzeug ist wenig bekannt. Es soll sehr effizient sein.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Embedded Systems (m/w/d)
    Silver Atena GmbH, Hamburg
  2. Trainee (w/m/d) IT System Engineer / Workplace
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Das Flugzeug wird von dem US-Unternehmen Otto Aviation entwickelt. Es hat einen zigarrenförmigen Rumpf, der vorne und hinten spitz zuläuft. Angetrieben wird das Flugzeug von einem 12-Zylinder-Turbodieselmotor und einem fünfblättrigen Propeller. Der Motor wurde vom deutschen Unternehmen Raikhlin Aircraft Engine Developments entwickelt. Der Propeller sitzt hinten am Rumpf, er zieht also nicht wie üblich, sondern drückt.

Das Flugzeug besteht aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff, ist also vergleichsweise leicht. Es soll in einer Höhe von knapp 20 Kilometern fliegen. Die Reisegeschwindigkeit soll zwischen 740 und 820 Kilometer pro Stunden betragen. Der Treibstoffverbrauch soll zwischen fünfeinhalb und acht Litern auf 100 Kilometer liegen. Damit wäre das Flugzeug um etwa den Faktor zehn effizienter als heutige Geschäftsreiseflugzeuge mit einer vergleichbaren Leistungsfähigkeit.

Über das Flugzeug und seinen Hersteller ist wenig bekannt. Otto Aviation soll etwa seit zehn Jahren an Celera 500L arbeiten. 2014 meldete das Unternehmen ein Patent darauf an, das 2017 gewährt wurde. Der Patentschutz gilt bis 2035. Erstmals wurde das Flugzeug 2017 auf dem Flughafen Victorville im Süden des US-Bundesstaates Kalifornien gesichtet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Scott Howe, Pilot bei der Nasa und Fotograf, hat Celera 500L auf dem Flughafen Victorville fotografiert und Bilder auf der Plattform Instagram veröffentlicht. Das Flugzeug habe offensichtlich Taxitests mit hoher Geschwindigkeit absolviert, schrieb er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 13. Jun 2019

Der Unterschied ist schon groß. In einem Fall muss ich meine kinetische Energie...

M.P. 12. Jun 2019

Gegen die Business-Jets bestünde da ggfs schon eine Chance ... zumindest im Cruise...

Ach 12. Jun 2019

Absolut. Auf diesem Effekt basiert auch Alon Musks Traum eines elektrischen Flugzeugs...

M.P. 12. Jun 2019

Möglicherweise auch der Gewichtsersparnis geschuldet. Ist aber definitiv falsch, auf...

Psy2063 12. Jun 2019

so wie ich das nach kurzem überfliegen verstehe, geht es wohl um die spezielle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Android: Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt weitere Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB [Werbung]
    •  /