Luftfahrt: Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet

Lufthansa und Easyjet waren die ersten Fluggesellschaften, deren Flugzeuge auf dem BER landeten - aber nicht ganz so wie geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Eröffnung des neuen Berliner Flughafens: Flugzeuge landeten nacheinander, nicht parallel.
Eröffnung des neuen Berliner Flughafens: Flugzeuge landeten nacheinander, nicht parallel. (Bild: Fabrizio Bensch/Reuters)

Dieses Mal wirklich: Am 31. Oktober ist der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) eröffnet worden. Zum Start landeten zwei Flugzeuge: eine Lufthansa-Maschine, die aus München kam, sowie eine von Easyjet, die einen kürzeren Weg hatte - sie war auf dem Flughafen in Berlin-Tegel gestartet. Eine Feier gab es wegen der aktuellen Pandemie-Situation nicht.

Stellenmarkt
  1. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler Android, Navigation und Map (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
Detailsuche

Der Flughafen ist nach Willy Brandt benannt, der Regierender Bürgermeister von Berlin und später Bundeskanzler war. Der drittgrößte Flughafen in Deutschland besteht aus drei Terminals: dem bisherigen des Flughafens Schönefeld sowie zwei neuen Passagierterminals. Die Gesamtkapazität soll 48 Millionen Fluggäste pro Jahr betragen.

Terminal 2 bleibt noch zu

Allerdings wird nur eines der neuen Terminals in Betrieb genommen. Das andere bleibt wegen des zu geringen Passagieraufkommens infolge der Coronakrise erst einmal geschlossen. Das Regierungsterminal auf dem BER-Gelände ist seit der vergangenen Woche in Betrieb.

14 Jahre wurde am Flughafen gebaut, rund 6,5 Milliarden Euro hat das Projekt gekostet. Das ist drei Mal so viel wie geplant. Grund waren unter anderem Planänderungen. So waren 220.000 Quadratmeter geplant, am Ende sind es über 340.000 Quadratmeter geworden. Zudem wurde nachträglich der aufwendige Bau von Fluggastbrücken für der Airbus A380 beschlossen. Ironie der Geschichte: Die werden wahrscheinlich nicht genutzt, weil die Fluggesellschaften ihre Großraumflugzeuge ausrangieren.

Ursprünglich sollte der Flughafen bereits am 30. Oktober 2011 eröffnet werden. Unter anderem wegen Tausender Mängel, etwa beim Brandschutz, wurde die Eröffnung sechs Mal verschoben. 2012 stand die Eröffnung unmittelbar bevor, musste dann verschoben werden, weil die Kapazität der Entrauchungsanlage für die vergrößerte Fläche nicht ausreichte.

Die Skandale hatten bereits vor dem Bau begonnen: Zur Auswahl gestanden hatten drei mögliche Standorte. Die Entscheidung war vor der Bekanntgabe durchgestochen worden. Spekulanten kauften daraufhin das Bauland billig auf und verkauften es anschließend teuer an die Flughafengesellschaft.

Auch die Eröffnung lief nicht wie geplant: Die beiden Flugzeuge sollten gleichzeitig auf beiden parallel verlaufenden Start- und Landebahnen aufsetzen. Aus Sicherheitsgründen wurde der Plan aufgegeben. Die Maschinen setzten im Abstand von rund vier Minuten auf der Nordbahn auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. KI: Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld
    KI
    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.

Kaiser Ming 03. Nov 2020

gehts noch? das war min eindruck beim sehen der wasserstrahlen und übrigens neutral...

Thomas 02. Nov 2020

Hässlich war Tegel sicher nicht, aber man hat ihm schon angesehen, dass da über lange...

davidcl0nel 02. Nov 2020

Ja, das stimmt - aber war lange noch im Status "man müßte mal"... Baustart als...

minnime 02. Nov 2020

Bauprojekte kann man auch gar nicht agil durchführen. Man muss vorher wissen was gebaut...

Dino13 02. Nov 2020

Man hatte angst das beim Feiern auch noch etwas kaputt gehen könnte wenn es dann etwas...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /