• IT-Karriere:
  • Services:

Luftfahrt: Lockheed darf leises Überschallflugzeug bauen

Geprüft und für gut befunden: Die Nasa hat das Projekt des leisen Überschallflugzeugs evaluiert und dessen Bau freigegeben. Das Flugzeug soll Ende 2020 fertig sein und 2021 zum ersten Mal fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Experimentelles Flugzeug X-59: leises Geräusch statt lauter Knall
Experimentelles Flugzeug X-59: leises Geräusch statt lauter Knall (Bild: Nasa/Lockheed Martin)

Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) hat grünes Licht für die Endmontage des experimentellen Flugzeugs X-59 gegeben, mit dem leise Überschallflüge getestet werden sollen. Es soll im Jahr 2021 erstmals fliegen.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Die Nasa hat die Pläne geprüft und die Endmontage freigegeben. Diese Bewertung, Key Decision Point-D (KDP-D), war die letzte programmatische Hürde für den Bau der X-59. Das Projekt sei im Zeitplan, gut geplant und auf dem Weg, sagte Bob Pearce, stellvertretender Leiter des Bereichs Luftfahrt der Nasa. Die nächste Prüfung ist für Ende kommenden Jahres geplant. Dann wird es um die Genehmigung des ersten Testflugs gehen.

Gebaut wird das 29 Meter lange Flugzeug vom US-Luftfahrt- und Rüstungskonzern Lockheed Martin. Die X-59 soll in einer Höhe von etwa 17 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 1.512 km/h fliegen. Bis Ende kommenden Jahres soll sie fertig sein. Der Erstflug soll 2021 stattfinden. Die Kosten für das Projekt liegen bei rund 250 Millionen US-Dollar.

Mit dem Flugzeug will die Nasa eine neue Technik testen, die leises Fliegen mit Überschallgeschwindigkeit ermöglicht, die Quiet Supersonic Technology (QueSST). Statt des berüchtigten Überschallknalls soll ein Flugzeug mit QueSST nur ein leises Geräusch emittieren.

Ziel ist, wieder Verkehrsflugzeuge zu bauen, die wie früher die Concorde mit Überschallgeschwindigkeit unterwegs sind. Allerdings durfte die Concorde nur über dem Atlantik mit Überschallgeschwindigkeit fliegen. Die US-Luftfahrtbehörde und im Anschluss auch die Behörden anderer Länder hatten Überschallflüge über Land wegen der Lärmbelästigung verboten.

Die Nasa arbeitet seit einigen Jahren an Techniken, um den Überschallknall zu reduzieren. Dazu wurden beispielsweise Kampfjets der US-Luftwaffe beim Durchbrechen der Schallmauer fotografiert. Im vergangenen Jahr testete die Nasa eine Flugtechnik, die Überschallflüge ohne lauten Knall ermöglichen soll.

Neben der Nasa arbeiten auch diverse Flugzeughersteller an zivilen Überschallflugzeugen, darunter das US-Unternehmen Boom Technologies

Die X-59 existiert bisher als Modell, das im Windkanal getestet wurde. Das Flugzeug hat eine X-Kennung - die X-Flugzeuge dienen zur Erprobung neuer Techniken oder Bauarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

quineloe 23. Dez 2019 / Themenstart

Ja klar gibt es einen Unterschied. Vielleicht fällt dir auch auf, dass die Hemmschwelle...

adjust-IT 22. Dez 2019 / Themenstart

Aber im lärmempfindlichen Nordeuropa ist das ja noch wichtiger, als der enorme...

Junior-Consultant 19. Dez 2019 / Themenstart

Zum Totlachen.

quineloe 19. Dez 2019 / Themenstart

Kannst oder willst du nicht kapieren, dass viele jetzt komplett darauf *verzichten* nach...

Crogge 19. Dez 2019 / Themenstart

Ich freue mich bereits auf eine kürzere Flugdauer, 3 Stunden Paris <-> New York :) Wir...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    •  /