Abo
  • IT-Karriere:

Luftfahrt: Flugzeuge sollen flexible Flügel bekommen

US-Forscher haben einen neuartigen Flügel entwickelt: Er ist leichter als ein herkömmlicher Flügel und verändert während des Fluges seine Form. Das soll Flugzeuge energieeffizienter machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Flügeltechnik: Das Flugzeug braucht kein Seitenleitwerk.
Neue Flügeltechnik: Das Flugzeug braucht kein Seitenleitwerk. (Bild: Eli Gershenfeld, NASA Ames Research Center)

Eine neue Technik für Flügel haben Forscher der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) und des Massachusetts Institute of Technology (MIT) entwickelt. Der Flügel ist aus vielen identischen Bauteilen zusammengesetzt und kann in seiner Form verändert werden.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  2. Technische Universität Dresden, Dresden

Er besteht aus einer Tragstruktur aus dünnen Polymer-Streben. Dieses Gitter wird mit einer dünnen Schicht aus einem ähnlichen Polymer abgedeckt. Das Ergebnis sei "ein mechanisches Metamaterial, das die strukturelle Steifigkeit eines gummiartigen Polymers mit der extremen Leichtigkeit und geringen Dichte eines Aerogels kombiniert", erklären die MIT-Forscher.

Wegen dieser Konstruktion sind die Tragflächen flexibel und können für jede Phase des Flugs - Start und Landung, Geradeausflug etc. - angepasst werden. Einen Antrieb benötigt das System nicht: Der Flügel ist passiv und verformt sich entsprechend der aerodynamischen Belastungen. Wegen der Verformbarkeit der Flügel kommt das Flugzeug zudem ohne Seitenleitwerk aus.

"Indem wir die Form an die Lasten in verschiedenen Anstellwinkeln anpassen, können wir die Effizienz steigern", sagt Nicholas Cramer, Hauptautor des Aufsatzes in der Fachzeitschrift Smart Materials and Structures. Das haben die Forscher im Windkanal der Nasa nachgewiesen.

Das Team hat vor einiger Zeit einen ersten Prototypen des flexiblen Flügels in Handarbeit gebaut. In dem Aufsatz beschreiben die Forscher ein Verfahren zur automatisierten Herstellung per 3D-Drucker und Montageroboter. Auf diese Weise sollen sich nicht nur Flugzeugtragflächen aufbauen lassen, sondern auch andere Strukturen wie beispielsweise die Blätter von Windrädern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  2. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  3. 769,00€
  4. 239,90€ (Bestpreis!)

mannzi 01. Mai 2019

Ich habe den Artikel grade nochmal ausgekramt, da ich mich für den Teil des 3D-Drucks...

x.adama 05. Apr 2019

Sind wir wieder bei der Gebrüdern Wrights und der Steuerung durch Flügelverwindung...

x.adama 05. Apr 2019

Passiv den Flügel unterschiedlichen Geschwindigkeiten anzupassen, ist eigentlich gar...

DLichti 04. Apr 2019

Im Vergleich zu verformbaren Flügeln und dem Entfernen des Seitenleitwerks sind neue...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /