• IT-Karriere:
  • Services:

Luftfahrt: Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug

Die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes will das erste Luftfahrtunternehmen mit einer rein elektrischen Flotte werden. Ihr erstes Wasserflugzeug ist umgerüstet und erstmals geflogen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das dritte Zeitalter der Luftfahrt: die elektrische De Havilland Beaver beim Testflug
Das dritte Zeitalter der Luftfahrt: die elektrische De Havilland Beaver beim Testflug (Bild: Harbour Air)

Das elektrische Wasserflugzeug fliegt: Das kanadische Unternehmen Harbour Air Seaplanes hat sein erstes Wasserflugzeug getestet, das auf Elektroantrieb umgestellt worden ist. Der Flug verlief laut Unternehmensangaben erfolgreich.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Der Testflug fand auf dem Fraser River in Richmond in der westkanadischen Provinz British Columbia statt. Der Gründer und Chef von Harbour Air, Greg McDougall, setzte sich persönlich an den Steuerknüppel der umgebauten De Havilland DHC-2 Beaver und drehte eine Runde über dem Fluss. "Heute haben wir Geschichte geschrieben", kommentierte McDougall nach dem Flug. Dieser sei der Start in das dritte Zeitalter der Luftfahrt: das elektrische Zeitalter.

Das US-Unternehmen MagniX hat die Beaver umgerüstet. Anstelle des Neunzylinder-Sternmotors treibt jetzt der Elektromotor Magni500 das Flugzeug an. Dafür wurde die Front des Flugzeugs verlängert. Das etwa 135 Kilogramm schwere Aggregat hat eine Leistung von 560 Kilowatt.

Die Stromversorgung übernehmen Lithium-Ionen-Akkus. Sie sollen eine Flugzeit von einer halben Stunde bei einer weiteren halben Stunde Reserve ermöglichen. Das soll für die Kurzstreckenflüge der Regionalfluglinie ausreichen.

Harbour Air hatte im Frühjahr angekündigt, seine gesamte Flugzeugflotte umzurüsten. Die Fluggesellschaft hat gut 30 Wasserflugzeuge verschiedener Typen - von der Beaver, in der 6 Passagiere Platz finden, bis zu einer De Havilland DHC-6 Twin Otter, die 18 Fluggäste befördern kann. Die Fluggesellschaft bedient unter anderem von Vancouver und Seattle aus zwölf Flugrouten im Pazifischen Nordwesten.

Im Laufe der kommenden Jahren will Harbour Air die gesamte Flotte umrüsten. Das Unternehmen verspricht sich durch den geringeren Wartungsaufwand für die Elektromotoren unter anderem deutlich geringere Betriebskosten. Allerdings muss der Antrieb erst noch von den zuständigen Behörden zertifiziert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

pre3 12. Dez 2019

Unsinn ist es diese alten Mühlen umzurüsten. De Havilland, OMG! War das vor oder schon...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
    Videostreaming
    Was an Prime Video und Netflix nervt

    Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
    3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

      •  /