Abo
  • IT-Karriere:

Luftfahrt: Drohne stößt mit kanadischem Passagierflugzeug zusammen

Schreck für die acht Insassen eines kanadischen Flugzeugs: In 450 Metern Höhe wurde die Maschine von einem unbemannten Fluggerät getroffen. Es entstand nur leichter Sachschaden.

Artikel veröffentlicht am ,
Quadrocopter (Symbolbild): US-Militärhubschrauber musste nach Kollision mit einer Drohne landen.
Quadrocopter (Symbolbild): US-Militärhubschrauber musste nach Kollision mit einer Drohne landen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

In Kanada ist ein Verkehrsflugzeug mit einer Drohne kollidiert. Das Flugzeug war im Landeanflug, als es von dem unbemannten Fluggerät (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) getroffen wurde. Es entstand Sachschaden.

Stellenmarkt
  1. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Das Flugzeug war eine Beechcraft King Air A100, ein Geschäftsreiseflugzeug mit zwei Propellerturbinen. Das Flugzeug der Fluggesellschaft Skyjet war mit acht Insassen an Bord im Anflug auf den Jean Lesage International Airport in Québec City. Es flog in etwa 450 Metern Höhe und war noch knapp 5 Kilometer vom Flughafen entfernt.

Der Schaden war gering

Es sei das erste Mal gewesen, dass eine Drohne in Kanada mit einem Verkehrsflugzeug kollidiert sei, sagte Verkehrsminister Marc Garneau. "Ich bin sehr erleichtert, dass am Flugzeug nur geringfügige Schäden entstanden sind und dass es sicher landen konnte." Hätte der Copter ein Triebwerk oder die Scheibe des Cockpits getroffen, hätte die Kollision auch weniger glimpflich ausgehen können.

Kanada hat erst vorläufige Regeln für den Umgang mit UAVs. Danach dürfen die Fluggeräte nur bis zu einer Höhe von etwa 90 Metern über Grund aufsteigen. Im Umkreis von 5,5 Kilometern um einen Flughafen und 1,8 Kilometern um einen Heliport dürfen sie nicht aufsteigen. Bei Verstößen kann eine Geldstrafe von 25.000 kanadischen Dollar oder eine Gefängnisstrafe verhängt werden. Eine endgültige Regelung soll 2018 in Kraft treten. Sie wird unter anderem eine Registrierungspflicht sowie eine Prüfung für Drohnenpiloten beinhalten.

Drohnenkollisionen sind sehr selten

In diesem Jahr wurden den kanadischen Behörden laut Garneau knapp 1.600 Zwischenfälle mit Drohnen gemeldet. Davon stellten 131 ein Risiko für die Luftfahrt dar. Kollisionen mit Coptern sind jedoch extrem selten: Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) erklärte Anfang dieses Jahres, es gebe zwar eine steigende Zahl an Zwischenfällen mit den UAVs. Es gebe zwar diverse Berichte von Piloten über Kollisionen, doch habe die Behörde noch keine Kollision eines zivilen Flugzeugs mit einer Drohne verifizieren können.

In den USA wurde im September ein Militärhubschrauber nach Einbruch der Dunkelheit von einer zivilen Drohne getroffen. Am Hubschrauber vom Typ Black Hawk seien ein Fenster und die Rotorblätter beschädigt worden, weshalb er habe landen müssen, berichtet der US-Fernsehsender NBC.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)

MadDoc 16. Okt 2017

Bitte sehr: https://www.youtube.com/watch?v=2Hq1Ae9xGDw DJI Phantom 3 bei ca. 1000m...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /