• IT-Karriere:
  • Services:

Luftfahrt: Das erste elektrische Linienflugzeug soll bald starten

Es ist zwar klein, aber es fliegt elektrisch: Das US-Unternehmen MagniX baut für die kanadische Fluggesellschaft Harbour Air ein Wasserflugzeug zum Elektroflieger um. Der soll noch in diesem Jahr erstmals abheben.

Artikel veröffentlicht am ,
De Havilland Beaver von Harbour Air (Symbolbild): Verdoppelung der Reichweite durch Fortschritte in der Akkutechnik in den kommenden Jahren
De Havilland Beaver von Harbour Air (Symbolbild): Verdoppelung der Reichweite durch Fortschritte in der Akkutechnik in den kommenden Jahren (Bild: Harbour Air)

Die erste Fluggesellschaft wird elektrisch: Das kanadische Unternehmen Harbour Air hat angekündigt, seine Flugzeuge auf Elektroantrieb umzustellen. Harbour Air betreibt eine Flotte von gut 30 Wasserflugzeugen verschiedener Typen - von einer De Havilland DHC-2 Beaver, die sechs Passagiere befördert, bis zu einer De Havilland DHC-6 Twin Otter, in der 18 Fluggäste Platz finden. Die Flugzeuge soll das US-Unternehmen MagniX entsprechend umbauen.

Stellenmarkt
  1. über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Rheinland
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Das erste Elektroflugzeug wird eine der Beavers: Sie bekommt einen von MagniX entwickelten Elektromotor, der eine Leistung von 560 Kilowatt hat und etwa 100 Kilogramm wiegt. Hinzu kommen Lithium-Ionen-Akkus, die genug Strom für eine Reichweite von etwa 160 Kilometern speichern.

Der Umbau koste etwa so viel wie eine Triebwerksüberholung, die standardmäßig nach rund 2.000 Flugstunden durchgeführt werde, sagte MagniX-Chef Roei Ganzarski, ein ehemaliger Boeing-Mitarbeiter, dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Dafür seien die Treibstoff- und Betriebskosten niedriger. Wie hoch die Einsparungen sind, lässt sich aber noch nicht beziffern.

MagniX entwickelt ein größeres Elektroflugzeug

Die ersten Tests mit der elektrifizierten Beaver sollen noch in diesem Jahr stattfinden. Die Reichweite ist soll laut Harbour Air groß genug für die Kurzstreckenflüge der Fluggesellschaft. Ganzarski geht davon, dass die Fortschritte in der Akku-Entwicklung sowie neue Technologien wie Aluminium-Ionen-Akkus oder Festkörperakkus in den kommenden Jahren zu einer Verdoppelung der Reichweite führen werden. MagniX will zusammen mit Partnern ein Elektroflugzeug mit einer Reichweite von 800 Kilometern entwickeln.

Harbour Air ist nach eigenen Angaben die erste klimaneutrale Fluggesellschaft in Nordamerika. Das Unternehmen habe 2007 begonnen, Kohlendioxid-Kompensationen zu kaufen, sagt Gründer und Chef Greg McDougall. Als nächstes wolle Harbour Air die Linie mit dem ersten mit elektrisch angetriebenen Flugzeug werden. Die Fluggesellschaft bedient unter anderem von Vancouver und Seattle aus zwölf Flugrouten im Pazifischen Nordwesten. In diesem Jahr will sie 30.000 Flüge mit 500.000 Passagieren durchführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-8%) 45,99€
  3. 4,99€
  4. 4,98€

mmarcel 28. Mär 2019

Man könnte auch Solarzellen in die nach oben gewandten Flügelflächen einbauen, wenn das...

WalterVonDerVog... 28. Mär 2019

2012 Elektra Solar One 1000 km Reichweite, ein Insasse (Pilot)

Palerider 28. Mär 2019

Nö - brauch ja auch keiner. Wenn(!) so ein Fliewatüt aber die gleiche Strecke schaffen...

Kay_Ahnung 28. Mär 2019

Als Werbegag die ganze Fotte auf Elektro umstellen wollen? "Die erste Fluggesellschaft...

WalterVonDerVog... 27. Mär 2019

Eine Grundüberholung eines P&W R-985 Wasp Junior dürfte schon einen 5 stelligen Dollar...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /