Luftfahrt: China entwickelt Hyperschall-Passagierflugzeug

China will bis 2035 eine Flotte von Flugzeugen im Einsatz haben, die Passagiere in einer Stunde nach Europa oder in die USA bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Modell eines Spaceliners des DLR (Symbolbild): China plant Ähnliches.
Modell eines Spaceliners des DLR (Symbolbild): China plant Ähnliches. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

In einer Stunde von Peking überall hin: Hyperschall-Fflugzeuge sollen in Zukunft die Flugzeiten dramatisch verkürzen. Chinesische Forscher haben einen Entwurf für ein superschnelles Passagierflugzeug vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/f/d)
    enote GmbH, Berlin
  2. Fachinformatiker Systemintegration/IT-Systema- dministrator (m/w/d)
    Verbandsgemeinde Jockgrim, Jockgrim
Detailsuche

Das Flugzeug solle 45 Meter lang werden, berichtet die Hongkonger Tageszeitung South China Morning Post (SCMP). Das ist knapp ein Drittel länger als eine Boeing 737-700. Zehn Passagiere sollen darin Platz finden.

Wie der Überschall-Passagierjet Concorde wird auch der am Beijing Institute of Technology (BIT) entwickelte Hyperschall-Jet Deltaflügel haben. Statt eines Seitenleitwerks am Heck gibt es Winglets an den Enden der Tragflächen. Angetrieben wird das Flugzeug von zwei Strahltriebwerken, die oben auf dem Rumpf angebracht sind.

Das Flugzeug erreicht Mach 6

Das Flugzeug soll Mach 6 erreichen, also mit sechsfacher Schallgeschwindigkeit fliegen. Das soll es ermöglichen, jeden Ort der Erde von Peking aus in einer Stunde zu erreichen. Die Entwürfe hat das BIT-Team in einer chinesischen Fachzeitschrift vorgestellt. Eines der Mitglieder ist Liu Rui, der auch an den chinesischen Mars- und Mondprogrammen mitarbeitet.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

China arbeitet schon seit einigen Jahren an Hyperschall-Flugkörpern - wie auch die USA und Russland. In China befindet sich auch der Windkanal, in dem derzeit die höchsten Windgeschwindigkeiten erzielt werden.

Fliegen: Die Geschichte der Luftfahrt

Derzeit wird die Hyperschall-Technik in China vor allem vom Militär genutzt. 2019 zeigt das Land bei der der Parade zum 70. Jahrestag der Gründung des Volksrepublik erstmals eine Hyperschall-Waffe. Solche Fluggeräte sind wegen der hohen Geschwindigkeit interessant: Ein Hyperschall-Flugkörper könnte beispielsweise von China aus die USA in einer knappen Viertelstunde erreichen.

Aber auch eine zivile Nutzung ist geplant: Bis 2025 sollen alle Schlüsselkomponenten für ein solches Flugzeug zur Verfügung stehen. 2035 soll bereits eine Flotte der Hyperschall-Flugzeuge für zehn Passagiere im Einsatz sein. Bis 2045 will China ein Hyperschall-Flugzeug für mehr als 100 Passagiere entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Fakula 20. Jul 2021 / Themenstart

"Digitalisierung First - Bedenken Second"? ... (Wahlplakat der FDP)

MagentaMeins 18. Jul 2021 / Themenstart

Nun ja.... ist vielleicht die Strategie "Wandel durch Handel" ganz gut. Das wird sich...

stoney0815 16. Jul 2021 / Themenstart

Von unten mit einem Lift und dann in Abteile mit kippbaren Sitzen? Wie im Spaceshuttle...

sav 16. Jul 2021 / Themenstart

Eine Route über die Mongolei, Sibieren und dann quasi aus dem Norden kommend nach Europa...

pk_erchner 16. Jul 2021 / Themenstart

natürlich mit grünem Wasserstoff kostet ja nix

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /