• IT-Karriere:
  • Services:

Luftfahrt: Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

Schnell nachschauen können, wo etwas passiert: Boeing entwickelt ein Spionageflugzeug, das mit mehr als fünffacher Schallgeschwindigkeit fliegen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperschallflugzeug von Boeing: Nachfolger für das bisher schnellste Flugzeug
Hyperschallflugzeug von Boeing: Nachfolger für das bisher schnellste Flugzeug (Bild: Boeing)

Ein Nachfolger für den Blackbird: Lockheeds Spionageflugzeug SR-71 hält bis heute den Rekord für das schnellste Flugzeug. Das soll sich ändern: Der US-Luft- und Raumfahrtkonzern Boeing will ein Hyperschallflugzeug entwickeln, das dessen Rekord übertrifft.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  2. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin

Das Flugzeug soll einen Deltaflügel und zwei Seitenleitwerke haben. Das Konzept, das Boeing beim Scitech des American Institute of Aeronautics and Astronautics in Florida vorgestellt hat, baut auf einem bereits vorhandenen Fluggerät auf: dem X-51 Waverider, der 2013 eine Geschwindigkeit von Mach 5,1, über 6.200 km/h erreichte. Auch das Hyperschallflugzeug soll eine Geschwindigkeit von über Mach 5 erreichen.

Ein Scramjet hat keine beweglichen Teile

Für solche Geschwindigkeiten reicht ein Strahltriebwerk nicht aus. Der Waverider hatte ein Überschall-Verbrennungs-Staustrahltriebwerk (Supersonic Combustion Ramjet, Scramjet). Vorteil dieses Triebwerkstyps ist, dass es ohne bewegliche Teile auskommt: Die Luft wird nicht durch Schaufelräder, sondern durch die Geschwindigkeit verdichtet, mit der sie in die Brennkammer gepresst wird.

Allerdings funktioniert ein Scramjet erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit. Um diese zu erreichen, benötigt das Fluggerät ein weiteres Triebwerk, das es auf diese beschleunigt. Boeings Konkurrent Lockheed, der auch den Blackbird gebaut hat, arbeitet ebenfalls an einem Hyperschallflugzeug, der SR-72. Dessen Triebwerk soll eine Kombination aus einem herkömmlichen und einem Scramjet sein.

Waverider stürzte am Ende des Tests ins Meer

Das experimentelle Flugzeug Waverider wurde von einer B-52 in großer Höhe ausgesetzt und stürzte, nachdem sein Treibstoff verbraucht war, ins Meer. Das künftige Hyperschallflugzeug muss dagegen in der Lage sein, selbst zu starten und nach dem Einsatz abzubremsen und zu landen.

Boeing plane, zunächst einen etwa 15 m langen Prototyp mit einem Triebwerk zu bauen, sagte Kevin Bowcutt, leitender Entwickler für Hyperschalltechnik bei Boeing, dem Angebot Aviation Week Aerospace Daily. Das fertige Flugzeug werde zwei Triebwerke haben und in etwa so lang sein wie die SR-71, das heißt etwa 32 m.

Das in den 1960er Jahren entwickelte Spionageflugzeug Lockheed SR-71 Blackbird erreichte dreifache Schallgeschwindigkeit und stellte mehrere Rekorde auf, etwa die schnellste USA-Überquerung: von Los Angeles in die Hauptstadt Washington in 68 Minuten oder ein Flug von New York nach London in einer Stunde und 55 Minuten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

Der Held vom... 23. Jan 2018

Warum? Die Franzosen haben doch schon vor Jahrzehnten gezeigt, dass es *prinzipiell...

masel99 18. Jan 2018

Die Lockheed M-21 Blackbird war aber eher ein Trägerflugzeug für die unbemannte Lockheed...

Anonymer Nutzer 17. Jan 2018

-das hatte ich mir für die Überwachung in der Zukunft vorgestellt, also was kommen...

LiPo 16. Jan 2018

wenn du was wirklich krankes sehen willst: https://de.wikipedia.org/wiki/Pluto_...

NilsP 16. Jan 2018

Bereits ein Ramjet funktioniert ohne bewegte Teile. Das J58 in der SR-71 war kein...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /