Luftfahrt: Airbus stellt Flugtaxi City Airbus in Ingolstadt vor

Noch kommt er nicht angeflogen, sondern per Lkw: Airbus präsentiert das Lufttaxi City Airbus in Ingolstadt. Dort startet ein Pilotprojekt für den Kurzstreckenluftverkehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Lufttaxi City Airbus: Pilotprojekt in europäischen 15 Städten
Lufttaxi City Airbus: Pilotprojekt in europäischen 15 Städten (Bild: Airbus)

In Ingolstadt startet das Pilotprojekt für Lufttaxis. Am heutigen Montag stellt der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus seinen City Airbus vor. An der Veranstaltung nehmen auch Verkehrsminister Andreas Scheuer und Staatsministerin Dorothee Bär (beide CSU) teil.

Stellenmarkt
  1. Frontend Engineer (w/m/d) bei ARD Online
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
  2. Software Engineer / Senior Software Engineer (w/m/d) - Backend
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen oder München
Detailsuche

Der City Airbus ist ein Lufttaxi für vier Insassen, das Airbus zusammen mit Siemens entwickelt hat. Das Fluggerät wird angetrieben von vier doppelten Mantelpropellern und kann senkrecht starten und landen.

Seinen Jungfernflug hat das Fluggerät jedoch noch vor sich. Zu der Vorstellung kommt es deshalb auf einem Tieflader. Anders als Airbus' zweites Lufttaxi Vahana: Es flog erstmals Anfang vergangenen Jahres. Vahana startet und landet ebenfalls senkrecht. Es hat vier kippbare Tragflächen.

Ingolstadt ist einer der Orte, an denen die Europäische Union die Urban Air Mobility (UAM) testen will, eine neue Form der Luftfahrt: Passagiere sollen mit Lufttaxis oder Taxidrohnen kürzere oder mittlere Strecken in der Stadt zurücklegen. Die Fluggeräte, die später ohne Pilot fliegen sollen, können auf einer relativ kleinen Fläche senkrecht starten und landen. Angetrieben werden sie von Elektromotoren, was sie leiser macht als herkömmliche Helikopter. An dem Pilotprojekt nehmen 14 weitere europäischen Städte teil, unter anderem die Airbus-Sitze Hamburg und Toulouse, Antwerpen, Brüssel und Genf.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

An dem Projekt in Ingolstadt sind die Technische Hochschule Ingolstadt und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, diverse Unternehmen, darunter die Deutsche Bahn (DB) und Audi - mit dem Autohersteller entwickelt Airbus das Konzept eines modularen Fahr- und Flugzeugs -, mehrere benachbarte Flughäfen sowie Ministerien und Landkreise beteiligt. In München hat sich die CSU-Fraktion im Stadtrat bereits für die Einrichtung eines Landeplatzes auf dem Neubau des Hauptbahnhofs eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tundracomp 16. Mär 2019

Für alle die nicht mit dem Publikum warten wollen: Der große Moment ist ab...

plutoniumsulfat 15. Mär 2019

Stimmt, das hatte ich nicht bedacht. In den meisten Städten ist ja über den Gebäuden...

MrTridac 12. Mär 2019

Ach mann, schon mal was von Metapher, Analogie oder Parabel gehört? "Extrem" im Sinne...

486dx4-160 12. Mär 2019

Das was da vorgestellt wurde ist ein Mock-Up.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /