Abo
  • Services:
Anzeige
Hyperschallflugzeug von Airbus: Gotische Deltaflügel
Hyperschallflugzeug von Airbus: Gotische Deltaflügel (Bild: Airbus/USPTO/Screenshot: Golem.de)

Luftfahrt: Airbus patentiert Hyperschallflugzeug

Hyperschallflugzeug von Airbus: Gotische Deltaflügel
Hyperschallflugzeug von Airbus: Gotische Deltaflügel (Bild: Airbus/USPTO/Screenshot: Golem.de)

Drei verschiedene Triebwerke, sauberer Treibstoff, hohe Geschwindigkeit: Airbus hat ein Patent auf ein Flugzeug bekommen, das in einer Stunde über den Atlantik und in drei Stunden über den Pazifik fliegen soll. Viel Platz ist darin aber nicht.

In einer Stunde über den Atlantik: Der europäische Luftfahrtkonzern Airbus hat ein Patent auf ein Hyperschallflugzeug angemeldet. Es soll doppelt so schnell fliegen wie die Concorde, aber leiser sein.

Anzeige

Das Flugzeug soll einen Rumpf und zwei "gotische Deltaflügel" haben - das bedeutet, die Flügel sind nicht gerade, sondern geschwungen wie ein gotischer Spitzbogen. Es hat ein Seitenleitwerk oben auf dem Rumpf sowie zwei drehbare Flossen am Heck.

Das Flugzeug hat drei verschiedene Triebwerke

Das Flugzeug soll drei Antriebssysteme haben: Unter dem Rumpf sollen zwei herkömmliche Strahltriebwerke sitzen. Am Heck befindet sich ein Raketentriebwerk, und unter den Tragflächen und sind zwei Staustrahltriebwerke oder Ramjets angebracht.

Die Strahltriebwerke sollen das Flugzeug beim sogenannten Taxiing, also bei Rollen auf dem Boden, sowie beim Start antreiben. Kurz bevor das Flugzeug Mach 1, also Schallgeschwindigkeit erreicht, werden die Strahltriebwerke in den Rumpf eingefahren. Die Flossen, die bisher waagrecht ausgerichtet waren, werden dann so gedreht, dass sie senkrecht zum Flügel stehen.

Das Raketentriebwerk bringt das Flugzeug auf 30 Kilometer Höhe

Darauf wird das Raketentriebwerk am Heck gezündet. Das Flugzeug soll dann fast senkrecht aufsteigen. Wenn es die Schallmauer durchbricht, soll sich der Knall horizontal ausbreiten und auf der Erde kaum hörbar sein. Das Raketentriebwerk bringt das Flugzeug bis in eine Höhe von etwa 30 Kilometern.

In dieser Höhe wird das Raketentriebwerk abgeschaltet und die Heckklappe geschlossen, jetzt übernehmen die Ramjets unter den Tragflächen. Diese arbeiten erst ab einer hohen Geschwindigkeit und beschleunigen das Flugzeug weiter bis auf eine Reisegeschwindigkeit von Mach 4,5.

Das Flugzeug ist doppelt so schnell wie die Concorde

Das Flugzeug soll doppelt so schnell fliegen wie die Concorde und dabei deutlich leiser sein - wegen seiner Lautstärke durfte die Concorde zuletzt nur noch auf der Transatlantikroute fliegen. Dafür brauchte das britisch-französische Flugzeug etwa 3,5 Stunden. Airbus' Hyperschallflieger soll die gleiche Strecke in einer Stunde schaffen. Ein Flug von Paris nach San Francisco oder von Tokio nach Los Angeles soll drei Stunden dauern.

Das Flugzeug soll nicht nur leiser sein als die Concorde, sondern auch umweltfreundlicher: Das Raketentriebwerk und die Ramjets sollen mit flüssigem Sauerstoff und flüssigem Wasserstoff betrieben werden.

Das Patent basiert auf dem Konzept des Zero Emission High Supersonic Transport (Zehst), das Airbus 2011 vorstellte. Allerdings meinte Airbus seinerzeit, Zehst könnte 50 bis 100 Passagiere transportieren. In dem Patent ist nur noch von 20 Passagieren die Rede. Daneben soll das Flugzeug auch für militärische Zwecke eingesetzt werden, etwa als Aufklärungsflugzeug oder als Transporter für Eliteeinheiten. Auch eine Bewaffnung mit elektromagnetischen Waffen hält Airbus für möglich.


eye home zur Startseite
TrashFan 04. Aug 2015

Ich glaub' die erwähnten 3,5 Std abzgl. Steig-/Sinkphase kann man auch grad so ohne...

Bonita.M 04. Aug 2015

... ist das Patent längst abgelaufen.

tingelchen 04. Aug 2015

Viele haben ja schon mit den Steigungen von Achterbahnen Probleme. Wie soll es dann erst...

Sinnfrei 04. Aug 2015

Genau, und wenn man sich schneller als mit ca. 20 km/h bewegt stirbt man ja ehh sofort...

User_x 04. Aug 2015

Jetzt müssten die nur noch die flügel und leitwerk teilen. Und schon fliegt eine hälfte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  3. BoS&S GmbH, Berlin
  4. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  3. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  4. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24

  5. Re: Gut so

    My1 | 02:19


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel