• IT-Karriere:
  • Services:

Luftfahrt: Airbus A350-941 braucht regelmäßig einen Reboot

Ein Software-Fehler bei einem bestimmten Flugzeugtyp des europäischen Luftfahrtkonzerns Airbus kann zu Ausfällen wichtiger Systeme führen. Die Lösung für den Fehler kennt jeder Computernutzer: Die Fluggesellschaften müssen bei den entsprechenden Maschinen regelmäßig einen Neustart durchführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Airbus A350-900
Airbus A350-900 (Bild: A. Doumenjou/Master Films/Airbus)

Neustart vor 149 Stunden Dauerbetrieb: Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (European Aviation Safety Agency, Easa) hat die Betreiber von Flugzeugen des Typs Airbus A350-941 aufgefordert, ihre Maschinen herunterzufahren und neu zu starten. Grund ist ein Fehler, der zum Ausfall wichtiger Systeme führen kann.

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln
  2. ROMA KG, Burgau

Die Easa hat eine Lufttüchtigkeitsanweisung (LTA) für ältere Maschinen dieses Typs herausgegeben, die ab dem heutigen Freitag gilt. Nach 149 Stunden im Dauerbetrieb könne es zu Ausfällen in der Kommunikation zwischen Systemen in dem Flugzeug kommen. Das "kann zum teilweisen oder vollständigen Verlust einiger Avioniksysteme oder -funktionen führen, was möglicherweise zu einem unsicheren Zustand führen kann."

Die Anweisung ist eine Aktualisierung einer LTA aus dem Jahr 2017, das Softwareproblem ist also seit einiger Zeit bekannt. Aufgefallen war es im Betrieb bei mehreren Fluggesellschaften. Zu den Systemen, die betroffen sein können, gehören unter anderem die Treibstoffanzeige sowie die Systeme, die den Druck und die Luftversorgung der Kabinen regeln oder die Flügel enteisen.

Entsprechend müssen die Maschinen vor Ablauf der kritischen Betriebsdauer komplett ausgeschaltet und neu gestartet werden, damit alle Systeme zurückgesetzt werden. Üblicherweise werden Flugzeuge, wenn sie am Gate stehen, nicht abgeschaltet. Das ermöglicht es dem Bodenpersonal, Routineprüfungen durchzuführen. In dieser Zeit werden die Maschinen vom Flughafen mit Strom versorgt.

Bei neueren A350-941 hat Airbus den Fehler behoben, für sie gilt die LTA nicht. Fluglinien können ihre älteren Maschinen überarbeiten lassen, so dass der Fehler nicht mehr auftreten kann. Das ist aber freiwillig. Flugzeuge, deren Software nicht aktualisiert wurde, müssen, wie es die LTA verlangt, weiterhin vor Ablauf von 149 Stunden Dauerbetrieb neu gestartet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  4. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

quadronom 16. Okt 2019

Naja, du redest gerade über Aussehen und Ästhethik... Sind schon zwei Paar Schuhe.

Schnarchnase 31. Jul 2019

Du meinst so wie bei der 737 MAX die aktuell weltweit mit einem Flugverbot belegt wurde...

bofhl 29. Jul 2019

Die ganzen Anzeigen - Geschwindigkeit, Akku, etc. - und Eingabebutton - Blinker...

bofhl 29. Jul 2019

Jede Software ist "ranzig"! Denn es gibt keine 100%ig problemlose Software!

LinuxMcBook 29. Jul 2019

Da der Fehler bei der Kommunikation verschiedener Systeme auftritt, ist vermutlich das...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /