• IT-Karriere:
  • Services:

Lüfter, Netzteil, Kühler: Listan übernimmt Marke Xilence

Listan hat die Marke Xilence vom insolventen Distributor Jet-Computer übernommen. Im Gespräch mit Golem.de erläutert Unternehmensberater Andreas Jansen, das angestrebte Ziel sei es, "Marktführer im Volumensegment" zu werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Andreas Jansen ist der Unternehmensberater der Xilence GmbH.
Andreas Jansen ist der Unternehmensberater der Xilence GmbH. (Bild: Xilence GmbH)

Nachdem der deutsche Distributor Jet-Computer Anfang März einen Insolvenzantrag stellen musste, hat Listan die Marke Xilence und die dazugehörigen Rechte Mitte August übernommen. Die neu gegründete Xilence GmbH arbeite "nicht als Distributor, sondern ist ein Hersteller und Markenführer", sagte Unternehmensberater Andreas Jansen, der die Xilence GmbH berät, Golem.de über die Zukunft des Unternehmens. Xilence soll in Europa durch "Synergieeffekte" in Zusammenarbeit mit Listans stärkster Marke, Be Quiet, wachsen.

Stellenmarkt
  1. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  2. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim

Xilence trat bisher vor allem im PC-Markt durch Netzteile, Kühler sowie Lüfter in Erscheinung. Listan wiederum ist ein Distributor, der neben Be Quiet noch Revoltec zu den eigenen Marken zählt, aber auch Produkte von beispielsweise Chieftec vertreibt.

Bisher wurde das Produkt- und Markenmanagement bei Xilence "über China und Taiwan umgesetzt", die Logistik soll nun Listan übernehmen. Die Lieferantenkontakte und die der Qualitätskontrolle sollen an die Standards von Be Quiet herangeführt werden, Gewährleistungsfälle von Xilence-Produkten, die vor der Akquise gekauft wurden, möchte Xilence GmbH prüfen und "bei berechtigten Ansprüchen die Gewährleistung aus Kulanz übernehmen". Wie gehabt wird die Marke vor allem Netzteile sowie Kühlungsequipment wie Lüfter auf den Markt bringen, die vor allem durch ihr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen sollen.

Be Quiet hat mit den Pure Power L8 zwar gute Netzteile für wenig Geld auf dem Markt, Xilence gebe Listan jedoch die Möglichkeit, "attraktive Produkte zum günstigen Preis anbieten zu können", so der Geschäftsführer der Xilence GmbH, Michael Albes. Für den Vertrieb sollen externe Distributoren gewonnen werden, was den logistischen Aufwand verringert. Der Vertrieb selbst sei in den meisten Ländern personell "angepasst". Die Geschäftsbereiche in Asien hingegen wurden nicht angepasst - wenig verwunderlich, findet hier doch ein großer Teil der Arbeit statt.

Ziel von Xilence sei es, Marktführer im Volumenbereich zu werden bei gleichzeitiger Abgrenzung von Be Quiet. Das Einsparpotenzial durch die Zusammenlegung von beispielsweise der Logistik soll an die Kunden weitergegeben werden, für 2014 kündigt Xilence neue Produkte an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€ (Bestpreis!)
  2. 79€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. 65UM7100PLA für 689€, 49SM8500PLA für 549€ und 75SM8610PLA Nanocell für 1.739€)
  4. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)

Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
    Quantencomputer
    Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

    Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
    2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
    3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

      •  /