• IT-Karriere:
  • Services:

Lübben: Tele-Columbus-Tochter schließt 3.000 Haushalte an

Ein weiteres großes Ausbauprojekt im Spreewald bringt den Menschen dort eine höhere Datenübertagungsrate. Die Tele-Columbus-Tochter Pepcom baut Fiber To The Building.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Logo
Das neue Logo (Bild: Tele Columbus)

Die Tele-Columbus-Tochter Pepcom hat ein FTTB-Netz (Fiber To The Building) in Lübben/Spreewald für zwei Wohnungsbaugesellschaften ausgebaut. Das gab das Unternehmen am 7. Dezember 2017 bekannt. Versorgt werden 3.000 Haushalte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bonn
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Die Bauarbeiten und der Netzausbau wurden in zwölf Monaten abgeschlossen. Die Netze stehen für die Mieter der Lübbener Wohnungsbaugesellschaft und der Genossenschaftlichen Wohngemeinschaft Lübben bereit.

"Es ist wie zuvor in Pritzwalk auch ein neu gebautes Netz in FTTB mit Mikroröhrchen in der Netzebene 4 zur späteren FTTH-Aufrüstung (Fiber To The Home)", erklärte Unternehmenssprecher Mario Gongolsky Golem.de auf Anfrage. Die Netzebene 4 ist die sogenannte letzte Meile im Kabelnetz, mit den angeschlossenen Hausübergabepunkten und den dahinter liegenden privaten Hausverteilnetzen.

Die Glasfaserinfrastruktur von Pepcom führt bis in die Gebäude, wo zusätzlich eine neue koaxialen Hausverteilanlage errichtet wurde, um eine Datenübertragungsrate von bis zu 400 MBit/s zu bieten. Margit Mattke, Vertriebsdirektorin von Tele Columbus, sagte: "Die moderne technische Infrastruktur wird den Bandbreitenbedarf über Jahre hinweg decken können."

Tele-Columbus-Tochter Pepcom: Auch drei Hotspots errichtet

Insgesamt wurden rund 28 Kilometer Glasfaserkabel in der Stadt verlegt. Zudem wurden drei WLAN-Hotspots für die Bewohner am Marktplatz und am Bahnhof der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Die Deutsche Telekom hatte zuvor angekündigt, Vectoring-Technik für die drei Spreewald-Landkreise Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße auszubauen. Erstmals komme Vectoring beim Ausbau in einem geförderten Gebiet direkt zum Einsatz. Dann könnten rund 11.000 Haushalte und Betriebe Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s nutzen, hieß es. Dazu wird die Telekom fast 300 Kilometer Glasfaser verlegen und etwa 175 Verteiler umrüsten oder neu aufstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymouse 08. Dez 2017

Bei mir hat glücklicherweise alles geklappt. Sogar die Umstellung auf die 200mbit...

ChaosSteffen 08. Dez 2017

Der Bandbreitenbedarf wird vermutlich heute schon nicht gedeckt, da die 400MBit/s nur mit...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Asus Zephyrus G14 im Test: Ryzen-Renoir-Revolution!
Asus Zephyrus G14 im Test
Ryzen-Renoir-Revolution!

Dank acht CPU-Kernen bei nur 35 Watt schlägt Asus' Ryzen-basiertes 14-Zoll-Spiele-Notebook jegliche Konkurrenz.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Intel MKL Matlab R2020a läuft auf Ryzen drastisch schneller
  2. DFI GHF51 Ryzen-Platine ist so klein wie Raspberry Pi
  3. Ryzen Mobile 4000 Das kann AMDs Renoir

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /