Abo
  • Services:
Anzeige
Beginn des Ausbaus
Beginn des Ausbaus (Bild: Stadtwerke Ludwigsburg)

Ludwigsburg: Hälfte der Bürger will Glasfaser kostenlos ins Haus

Beginn des Ausbaus
Beginn des Ausbaus (Bild: Stadtwerke Ludwigsburg)

Bei einem Projekt haben sich ungewöhnlich viele Anwohner für FTTH entschieden. Sie bekommen sogar die Inhouseverkabelung ohne Aufpreis, wenn sie Fernsehen, Telefonie und Internet von den Stadtwerken buchen.

Die Stadtwerke in Ludwigsburg werden die ganze Stadt mit Glasfaser ausstatten. Wie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) bekanntgaben, haben sich bereits mehr als die Hälfte der Angeschriebenen für den Hausanschluss entschieden, sagte Peter Danylak, Technischer Leiter der Stadtwerke.

Anzeige

Hauseigentümer können den Anschluss in der Ausbauphase bis 12 Meter von der Grundstücksgrenze kostenfrei legen lassen. Danach werden 50 Euro pro Meter Leitungslänge berechnet. "Nach der Ausbauphase kostet der Hausanschluss an das Glasfasernetz 1.200 Euro plus Mehrwertsteuer", erklärte Danylak. Die Inhousverkabelung ist für "Abnehmer der Multi-Media-Produkte" der Stadtwerke kostenlos. Geboten werden Fernsehen, Telefonie und Internet.

Glasfaserausbau rechnet sich langfristig

Ludwigsburg in Baden-Württemberg mit rund 93.000 Einwohnern ist eine Stadt mit einem relativ hohen Durchschnittseinkommen.

Der flächendeckende Glasfaserausbau erfolgt in 24 Clustern. Jetzt starten die Tiefbauarbeiten mit dem Cluster 12, Eglosheim-Ost, und in Cluster 6, Grünbühl/Sonnenberg. Im Jahr 2015 hatte die SWLB mit dem Netzausbau für Geschäftskunden begonnen und seither unter anderem im Tammer Feld, in Neckarweihingen sowie in der Ludwigsburger Weststadt rund 30 Geschäftskunden angeschlossen.

Das Glasfasernetz der SWLB wird voraussichtlich bis 2024 in ganz Ludwigsburg errichtet. Jedes Gebäude bekommt vier Fasern. Danylak: "Wir liefern mit unseren Produkten, die spätestens am Jahresende zur Verfügung stehen, nicht 'Bis zu', sondern liefern das, was im Vertrag steht."

Allen Beteiligten sei bewusst, dass sich die Investition nicht sofort rentiert, sondern erst in einigen Jahren. "Das nehmen wir bewusst in Kauf", sagte Oberbürgermeister Werner Spec der Stuttgarter Zeitung.

Die Deutsche Telekom hatte auf den Ausbaubeschluss der Stadtwerke mit einer Verstärkung ihres Vectoringausbaus reagiert.


eye home zur Startseite
Ovaron 15. Mai 2017

Und trotzdem wurden und werden von ISDN nach ADSL nach ADSL2 nach VDSL2 nach Vectoring...

Ovaron 14. Mai 2017

Dort steht nichts dergleichen. das auf der verlinkten Quelle verfügbare Material...

plutoniumsulfat 11. Mai 2017

Schwach rausgeredet. Immerhin wollen wir nicht noch mehr Netze bauen, sondern es würde...

Rubbelbubbel 11. Mai 2017

Bei solchen Bildern kriege ich das Kotzen. Kotzen und Fremdschämen gleichzeitig. Genauso...

DerDy 10. Mai 2017

Wow, ich glaub es nicht. Denn ich hätte es nicht besser erklären können. Gibt doch noch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  2. Naiv

    Pldoom | 05:17

  3. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  4. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  5. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel