Abo
  • Services:
Anzeige
Beginn des Ausbaus
Beginn des Ausbaus (Bild: Stadtwerke Ludwigsburg)

Ludwigsburg: Hälfte der Bürger will Glasfaser kostenlos ins Haus

Beginn des Ausbaus
Beginn des Ausbaus (Bild: Stadtwerke Ludwigsburg)

Bei einem Projekt haben sich ungewöhnlich viele Anwohner für FTTH entschieden. Sie bekommen sogar die Inhouseverkabelung ohne Aufpreis, wenn sie Fernsehen, Telefonie und Internet von den Stadtwerken buchen.

Die Stadtwerke in Ludwigsburg werden die ganze Stadt mit Glasfaser ausstatten. Wie die Stadtwerke Ludwigsburg-Kornwestheim (SWLB) bekanntgaben, haben sich bereits mehr als die Hälfte der Angeschriebenen für den Hausanschluss entschieden, sagte Peter Danylak, Technischer Leiter der Stadtwerke.

Anzeige

Hauseigentümer können den Anschluss in der Ausbauphase bis 12 Meter von der Grundstücksgrenze kostenfrei legen lassen. Danach werden 50 Euro pro Meter Leitungslänge berechnet. "Nach der Ausbauphase kostet der Hausanschluss an das Glasfasernetz 1.200 Euro plus Mehrwertsteuer", erklärte Danylak. Die Inhousverkabelung ist für "Abnehmer der Multi-Media-Produkte" der Stadtwerke kostenlos. Geboten werden Fernsehen, Telefonie und Internet.

Glasfaserausbau rechnet sich langfristig

Ludwigsburg in Baden-Württemberg mit rund 93.000 Einwohnern ist eine Stadt mit einem relativ hohen Durchschnittseinkommen.

Der flächendeckende Glasfaserausbau erfolgt in 24 Clustern. Jetzt starten die Tiefbauarbeiten mit dem Cluster 12, Eglosheim-Ost, und in Cluster 6, Grünbühl/Sonnenberg. Im Jahr 2015 hatte die SWLB mit dem Netzausbau für Geschäftskunden begonnen und seither unter anderem im Tammer Feld, in Neckarweihingen sowie in der Ludwigsburger Weststadt rund 30 Geschäftskunden angeschlossen.

Das Glasfasernetz der SWLB wird voraussichtlich bis 2024 in ganz Ludwigsburg errichtet. Jedes Gebäude bekommt vier Fasern. Danylak: "Wir liefern mit unseren Produkten, die spätestens am Jahresende zur Verfügung stehen, nicht 'Bis zu', sondern liefern das, was im Vertrag steht."

Allen Beteiligten sei bewusst, dass sich die Investition nicht sofort rentiert, sondern erst in einigen Jahren. "Das nehmen wir bewusst in Kauf", sagte Oberbürgermeister Werner Spec der Stuttgarter Zeitung.

Die Deutsche Telekom hatte auf den Ausbaubeschluss der Stadtwerke mit einer Verstärkung ihres Vectoringausbaus reagiert.


eye home zur Startseite
Ovaron 15. Mai 2017

Und trotzdem wurden und werden von ISDN nach ADSL nach ADSL2 nach VDSL2 nach Vectoring...

Themenstart

Ovaron 14. Mai 2017

Dort steht nichts dergleichen. das auf der verlinkten Quelle verfügbare Material...

Themenstart

plutoniumsulfat 11. Mai 2017

Schwach rausgeredet. Immerhin wollen wir nicht noch mehr Netze bauen, sondern es würde...

Themenstart

Rubbelbubbel 11. Mai 2017

Bei solchen Bildern kriege ich das Kotzen. Kotzen und Fremdschämen gleichzeitig. Genauso...

Themenstart

DerDy 10. Mai 2017

Wow, ich glaub es nicht. Denn ich hätte es nicht besser erklären können. Gibt doch noch...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  2. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  3. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  4. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  5. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  6. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  7. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  8. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  9. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  10. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Baker | 11:11

  2. Toller Artikel, coole Technik

    David64Bit | 11:05

  3. Re: Warum nicht früher?

    hardtech | 11:03

  4. Re: sehr interessant

    ArcherV | 10:58

  5. Re: Coole Sache aber,

    5468513218 | 10:55


  1. 11:10

  2. 10:50

  3. 10:22

  4. 09:02

  5. 08:28

  6. 07:16

  7. 07:08

  8. 18:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel