Sternenkriege und sonst nichts

So kam Lucasarts schließlich doch zu Star Wars und produzierte, als die Lizenzen nicht mehr fremdvergeben waren, reihenweise erfolgreiche und beliebte Spiele rund um den Sternenkrieg. Bis in die frühen 2000er Jahre kamen so Star Wars: Rebel Assault, Star Wars: Jedi Knight, Star Wars: Rogue Squadron, Knights of the Old Republic und Star Wars: Jedi Academy heraus.

Stellenmarkt
  1. Release Managerin / Release Manager - Agile Software Integration
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. Senior SAP MM & ARIBA Inhouse Consultant (m/w/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart, Rhein-Main-Gebiet
Detailsuche

Man verließ sich sehr auf das Zugpferd, was Lucasarts selbst offenbar nicht geheuer war. Darum erklärte die Firma im Jahr 2002, dass künftig 50 Prozent der neuen Spiele nichts mit Star Wars zu tun haben sollten - eine Initiative, die allerdings nicht lange hielt, da die neu entwickelten Ideen und Spiele nicht erfolgreich waren oder sogar bereits in der Produktionsphase wieder eingestellt wurden.

Aber auch die Star-Wars-Titel konnten mit den erfolgreichsten Spielen nicht mithalten. Im Jahr 2003 machte die Firma einen Umsatz von 100 Millionen Dollar - viel Geld, das ein Spiel wie Halo aber schon allein erlöste.

Ein Grund war sicherlich, dass man die Spiele nicht im eigenen Haus entwickelte, sondern mit externen Entwicklern wie Bioware zusammenarbeitete, was die Kosten nach oben drückte. 2004 begann man darum damit, eine eigene Entwicklungsabteilung aufzubauen. Gleichzeitig waren Einsparungen nötig. In der Spitze hatte Lucasarts 450 Angestellte, später waren es nur noch 190.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem versuchte man, dem Versprechen der frühen 2000er Jahre gerecht zu werden und Spiele zu entwickeln, die nichts mit Star Wars zu tun hatten. Zusammen mit Telltale Games entwickelte Lucasarts Tales of Monkey Island, ein Remake des Originals aus dem Jahr 1990. Das war 2009, im Jahr darauf folgte dann das Sequel.

Im Jahr 2010 musste ein Drittel der Belegschaft entlassen werden. "Das liegt nur daran, dass wir unser Team reorganisieren, um den Nöten des Studios mehr entgegenzukommen", erklärte die Firmensprecherin Emilie Hicks damals. Das letzte Spiel, das Lucasarts als Tochter des unabhängigen Lucasfilm veröffentlichte, war Angry Birds Star Wars.

Nur der Name bleibt

Als die Walt Disney Company im Jahr 2012 Lucasfilm und alle dazugehörigen Tochterfirmen erwarb, sollte zuerst alles beim Alten bleiben. Neue Spiele wurden entwickelt, aber nicht mehr publiziert. So arbeitete man auch an einem Open-World-RPG und einem First-Person-Shooter. Schon 2013 war jedoch damit Schluss.

Der Großteil des Personals wurde entlassen, nur zehn Angestellte blieben. Das Label Lucasarts behielt man, es wurden nun aber keine Spiele mehr entwickelt, sondern nur noch Lizenzen verwaltet. Der Gedanke dahinter war: Übergibt man die Star-Wars-Lizenzen an verschiedene Entwickler, erhält man erstklassige Games, die die Sichtbarkeit von Star Wars gewährleisten, aber das Risiko für Disney minimieren.

2021 wurde die Firma schließlich wieder zu Lucasfilm Games umbenannt und als Co-Publisher von Return to Monkey Island mit Devolver Digital angekündigt, das Ende 2022 erscheinen soll. Wie es darüber hinaus weitergeht, kann nur die Zeit zeigen.

Die Geschichte von Lucasfilm Games war wechselhaft und - von einer kurzen Zeit in den 1990er Jahren abgesehen - basiert der Erfolg praktisch nur auf Star Wars. Zum Vermächtnis der Firma gehört aber auch, dass viele Ex-Mitarbeiter eigene, erfolgreiche Firmen gegründet haben, die heute noch Spiele entwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Lucasfilm Games wird 40 Jahre alt: Vorsicht, hinter dir, ein dreiköpfiger Affe!
  1.  
  2. 1
  3. 2


Truster 03. Mai 2022 / Themenstart

Dune 2 hatte auch eine erstklassige MT32 Musik. Bei Prince of Persia wurde sogar das...

Potrimpo 03. Mai 2022 / Themenstart

Leichensack? Ja! Gut dass er nicht bodypack(er) gesagt hat. Ich persönlich bevorzuge ein...

thecrew 02. Mai 2022 / Themenstart

Gibt übrigens auch schon ne kostenlose Demoversion... Die geht schon ca 30-40 min.

glasen77 01. Mai 2022 / Themenstart

War halt Jahrzehnte auf dem Index und ist deshalb wahrscheinlich vom Radar verschwunden...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler im Ukrainekrieg
"Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich"

Bereits im März sprach Golem.de mit zwei IT-Fachkräften aus Kyjiw. So geht es ihnen jetzt, mehr als zwei Monate nach Beginn des Ukrainekriegs.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Entwickler im Ukrainekrieg: Es ist schwierig, aber das Team unterstützt mich
Artikel
  1. Raumfahrt: Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal
    Raumfahrt
    Starliner fliegt nach mehr als zwei Jahren zum zweiten Mal

    Nach einem fehlgeschlagenen Testflug, klemmenden Treibstoffventilen und vielen Verzögerungen ist Boeings Starliner erfolgreich abgehoben.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
    Kitty Lixo
    Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

    Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

  3. Fehler in Huaweis App Gallery: Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos
    Fehler in Huaweis App Gallery
    Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos

    Eine Schwachstelle in Huaweis App Gallery wird es noch etwa eine Woche lang ermöglichen, kostenpflichtige Android-Apps gratis zu beziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • Samsung Soundbar + Subwoofer 3.1.2 wireless günstig wie nie: 228,52€ • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Dualsense + 1TB-SSD 176,58€ [Werbung]
    •  /