Abo
  • Services:
Anzeige
Carrie Fisher wird nicht durch eine digitale Kopie ersetzt.
Carrie Fisher wird nicht durch eine digitale Kopie ersetzt. (Bild: Chris Jackson/Getty Images)

Lucasfilm: Carrie Fisher wird in Star Wars nicht digital ersetzt

Carrie Fisher wird nicht durch eine digitale Kopie ersetzt.
Carrie Fisher wird nicht durch eine digitale Kopie ersetzt. (Bild: Chris Jackson/Getty Images)

Um das Andenken an Carrie Fisher zu ehren, soll in den künftigen Star-Wars-Filmen keine digitale Kopie ihre Rolle übernehmen. Das versicherten Disney und Lucasfilm. In einem anderen Fall hatten sie sich anders entschieden.

Lucasfilm hat Spekulationen zurückgewiesen, das Unternehmen plane, die kürzlich verstorbene Schauspielerin Carrie Fisher in den künftigen Star-Wars-Filmen durch eine digitale Kopie zu ersetzen. In dem Post heißt es: "Normalerweise reagieren wir nicht auf Spekulationen von Fans und der Presse, aber wir wollen auf ein Gerücht reagieren, das derzeit herumgeht." Die Zeitschrift Hollywood Reporter hatte zuvor über angeblich existierende Pläne berichtet.

Anzeige

"Carrie Fisher war, ist, und wird immer ein Teil der Lucasfilm-Familie sein", heißt es in der kurzen Mitteilung. "Sie war unsere Prinzessin, unsere Generalin und, viel wichtiger, unsere Freundin." Ihr Verlust schmerze nach wie vor. Man wolle ihren Erinnerungen und ihrer Leistung als Darstellerin von Prinzessin Leia huldigen .

Es gibt einen Präzedenzfall

In einem anderen Fall hatte sich Lucasfilm anders entschieden. Der 1994 verstorbene Schauspieler Peter Cushing war im Film "Rogue One" erneut als Grand Moff Tarkin zu sehen. Wie Rechteinhaber Disney mit dem Verlust von Fisher umgehen will, ist unklar. Offenbar war das Unternehmen gegen den plötzlichen Tod der bei ihrem Tod erst 60-jährigen Schauspielerin versichert und erhält eine Summe von 50 Millionen US-Dollar.

Fisher ist in der vergangenen Woche beigesetzt worden. Ihre Asche wurde in eine Urne in Pillenform gefüllt. Diese soll das Antidepressivum Prozac darstellen, das Fischer über viele Jahre einnahm. Fischer erkrankte früh an einer bipolaren Störung, mit der sie zeitlebens offen umging. Eines ihrer Anliegen war, den Umgang mit psychischen Krankheiten zu enttabuisieren. Kurz nach Fisher starb im vergangenen Jahr auch ihre Mutter.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 16. Jan 2017

Falsch, ein Wert ist eine abstrakte Summe, der sich an vergleichbarem orientiert. Nur der...

logged_in 16. Jan 2017

Und wenn sie dann 2027 doch digital auf der Leinwand zu sehen sein wird, wird jeder...

aDramaQueen 16. Jan 2017

Ahh..., sorry! War der falsche Link. "Beyond Earth" war das Erste was mir in den Sinn...

Kleine Schildkröte 16. Jan 2017

Interessiert doch nicht, ein paar wenige Schlüsselscenen hätte er immer wieder hinbekommen.

DAUVersteher 15. Jan 2017

Wenn man einen Vertrag für einen Film unterschreibt, tritt man oft auch weitreichende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  4. Wasser- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  2. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  3. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  4. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40

  5. Re: Niemand zwingt Dich Google zu nutzen

    Trollifutz | 03:37


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel