Blockchain als Treiber falscher Digitalisierung

Beim Thema Blockchain sollte nicht vergessen werden: Auch die Arbeit am digitalen Impfnachweis im Frühjahr 2021 sollte zunächst auf Basis von Blockchain-Technik umgesetzt werden. Hersteller Ubirch versprach gar die Nutzung von fünf Blockchains.

Bereits bei der ersten Analyse fiel diese Idee für die digitalen Impfnachweise jedoch schnell durch. Die fünf Blockchains wurden gar zu einem kurzweiligen Meme des Jahres 2021. Immerhin war schon wenige Monate später klar: Der digitale Impfnachweis kommt dann doch auch ohne Blockchain aus.

Blockchain für Zeugnisse und Führerscheine

Die Digitalisierung im deutschen Verwaltungsapparat hat uns im Jahr 2021 aber Schulzeugnisse in der Blockchain gebracht. Die Bundesdruckerei will gemeinsam mit den IT-Dienstleistern von Bund und Ländern Schulzeugnisse digitalisieren. Das soll dafür sorgen, dass diese "digital archiviert sowie maschinenlesbar und automatisiert weiterverarbeitet werden können".

Dafür braucht es aber eigentlich keine Blockchain - was übrigens für fast alle anderen Softwareprojekte auch gilt. Im Fall der digitalen Zeugnisse könnten bereits bekannte Mittel wie eine Art Public-Key-Infrastruktur mit Signaturen und Zertifikaten genutzt werden, um die Zeugnisse abzusichern.

Ebenfalls an den Start ging im Jahr 2021 die sogenannte ID Wallet, mit der sich die digitale Kopie eines Führerscheins auf das Handy laden lassen soll. Das Interesse an der App war von Beginn an so groß, dass die dazugehörigen Server-Systeme dem Ansturm nicht standhalten konnten. Es kam zu einem vollständigen Systemzusammenbruch, der viele Nutzer verärgerte.

Auch die ID-Wallet-App basiert unter anderem auf Blockchain-Techniken und ist schnell durch das Auffinden von Sicherheitslücken aufgefallen. Dabei ist auch auf ein konzeptionelles Problem der dahinterliegenden Technik hingewiesen worden. Demnach wird beim Freigeben von persönlichen Daten in der App weder geprüft noch ist erkennbar, wer eigentlich das Gegenüber ist.

Wohl auch wegen dieser Probleme ist die App schnell wieder aus den Appstores verschwunden. Trotz des Versprechens, dass die App schnell wieder angeboten werde, ist dies weiter nicht der Fall.

Wirklich eklatant zeigten sich die Probleme der Digitalisierung in Deutschland im Jahr 2021 jedoch bei kritischer Infrastruktur, wo die Beratungsresistenz der Politik teils erst nach zahlreichen Toten überwunden wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Luca, Impfnachweise, Cell Broadcast: Das Jahr, in dem Deutschland die Digitalisierung verlorKatastrophen in der Digitalisierung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Elpe 28. Dez 2021

Seien wir doch mal ehrlich mit der Digitalisierung in Deutschland haperte es schon eine...

thrust26 26. Dez 2021

Ich habe alle drei, von zwei verschiedenen Ärzten.

Faksimile 26. Dez 2021

"Die Bürger" sind ja noch nicht einmal in der Lage, ihre Masken korrekt aufzusetzen und...

demon driver 23. Dez 2021

Das ist und war nie notwendiger Bestandteil von Kritik. Es ging hier explizit um das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
JPEG XL
Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat

JPEG XL ist das überlegene Bildformat. Aber Chrome und Firefox brechen die Implementierung ab. Wir erklären das Format und schauen auf die Gründe für die Ablehnung.
Eine Analyse von Boris Mayer

JPEG XL: Die Browserhersteller sagen nein zum Bildformat
Artikel
  1. Walking Simulator: Gameplay von The Day Before erntet Spott
    Walking Simulator
    Gameplay von The Day Before erntet Spott

    Nach Betrugsvorwürfen haben die Entwickler von The Day Before nun Gameplay veröffentlicht - das nicht besonders gut ankommt.

  2. Lasertechnik: Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche
    Lasertechnik
    Hoffnung auf Femtosekundenlaser für die Hosentasche

    An der Universität Yale wurde ein Titan-Saphir-Laser auf einem Chip erzeugt und fortgeschrittene Lasertechnik auf Millimetergröße geschrumpft.

  3. Knockout City: Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche
    Knockout City
    Drei Games-as-a-Service weniger in einer Woche

    Rumbleverse, Apex Legends Mobile und Knockout City: Innerhalb weniger Tage heißt es Game Over für drei bekannte Multiplayerspiele.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /